Albaniens Präsident in Pristina: Die Nationalfrage der Albaner ist eine heilige Sache!

0
3333
Photo: Dveri.rs
Der albanische Präsident Bujar Nishani hat erklärt, die nationale Frage der Albaner sei eine „heilige Sache“. Egal wo sie leben – in Albanien, Kosovo, Mazedonien, Montenegro, Presevo oder in der Diaspora.
 
„Das ist eine heilige Sache, weil es sich an Ereignisse und Tendenzen von vor 1000 Jahren anknüpft. Unsere Generation hat heute eine wichtige Rolle und muss die wirtschaftliche Prosperität beider Länder stärken – Albaniens und des Kosovo“, sagte Nishani während des Treffens mit dem sogenannten Kosovo-Präsidenten Thaci.
 
Thaci sagte, er teile die Meinung des abgehenden albanischen Präsidenten und betonte, die Albaner seien in ihrer Geschichte nie so einheitlich und einig gewesen wie heute, weil sie jetzt eine gemeinsame euroatlantische Orientierung haben, egal wo in der Region sie leben.
 
„Über Großalbanien spricht man am meisten in Belgrad. Großalbanien wird in Belgrad, nicht in Pristina oder Tirana erwähnt. Das macht man, um Albaner zu beschuldigen und ihre eigene Destabilisierung zu rechtfertigen, egal ob in Kroatien, der Republika Srpska, Montenegro oder im Norden des Kosovo… Das ist nur ungerechte Propaganda aus Belgrad, damit es seine destabilisierende Rolle auf dem Balkan rechtfertigen kann. Wir wollen ein europäisches Albanien, Kosovo und Mazedonien“, sagte Thaci.
 
Quelle: RTS

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT