Dacic: Abgrenzung mit den Albanern, Kirchen wie auf dem Heiligen Berg

1
1571
Photo: Facebook

 

Der erste Vizepremier und Außenminister Serbiens Ivica Dacic hat mitgeteilt, dass sein Vorschlag für das Kosovo eine Idee ist, abzugrenzen, was albanisch und was serbisch ist und das orthodoxe Erbe so zu schützen, indem man eigenständige Klostereinheiten wie auf dem Heiligen Berg Athos bilden würde. Ebenfalls würde man im Süden des Kosovo die Gemeinschaft Serbischer Gemeinden bilden, Beziehungen normalisieren und es müsste Ersatz für usurpiertes Eigentum geben.

„Alle brauchen eine dauerhafte Lösung, und die kann man nur in Vereinbarung der Serben und Albaner erreichen, wo jede Seite etwas bekommen und etwas verlieren würde“, sagte Dacic.

Seinen Worten zufolge kann man alles lösen, wenn man die grundlegenden politischen Prinzipien der Beziehungen zwischen Serben und Albanern in dieser historischen Etappe annimmt.

„Wenn wir wollen, dass Serben und Serbien etwas bekommen, gibt es immer weniger Zeit“, sagte Dacic.

 

Quelle: RTS

1 KOMMENTAR

  1. Das Problem! Serbien wird das nicht bekommen der Grund ist Kosovo-Regierung sind die lebenden Serben ein Dorn in Auge! Sie werden mit fairen und unfairen Mittel versuchen das die Serben wegziehen in dem man Sie schikaniert und das Leben unerträglich macht! Sie wollen die Geschichte Serbiens im Kosovo ausrotten. Es darf keine Beweise geben! Dacic meint es gut aber mit Ex-UCK Kämpfer am Verhandlungstisch wird das nie einen Kompromiss oder Lösung geben verhandeln schon gar nicht! Es müsste viel Zeit vergehen aber ob dann, noch Serben in Kosovo Leben steht in den Sternen wenn, dann ganz wenige die dann als Ausländer gelten werden!

    Ich bin ein Optimist aber auch Realist! Um es klar zustellen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT