Dragan Djuric zu einem Jahr Hausarrest verurteilt

0
1308
Photo: bg.vi.sud.rs

 

Das Spezialgericht hat die Vereinbarung der Staatsanwaltschaft für organisiertes Verbrechen und des ehemaligen Präsidenten des FC Partizan und Eigentümers von „Zekstra“ Dragan Djuric angenommen, welcher zufolge er zugibt, dass er an Missbrauch während der Privatisierung des Veterinärinstituts beteiligt war, im Austausch für ein Jahr Hausarrest.

Ihm wurde zudem befohlen, gemeinsam mit der „Zekstra“ Gruppe 203.004.005 Dinar auf das Konto des Veterinärinstituts zu überweisen.

In die Zeit des Hausarrests werden ihm auch die zehn Tage eingerechnet, die er in Untersuchungshaft 2014 verbracht hatte.

Djuric wurde beschuldigt, in der Privatisierung zwischen 2006 und 2010 illegale Begünstigungen für Zekstra und Bankom in Höhe von 207 Millionen Dinar gesichert zu haben.

 

Quelle: Blic

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT