Haradinaj: Ich habe mich nicht vor Milosevics Panzern gefürchtet und schon garnicht vor seinen Haftbefehlen!

0
4026
Photo: Youtube / RTV Islam
Der Führer der Allianz für die Zukunft des Kosovo und ehemaliger Premierminister Ramush Haradinaj wurde aufgrund eines serbischen Steckbriefs in Frankfreich festgenommen, er verkündete über seine “Facebookseite“, dass er keine Angst vor Milosevic’s Panzern hatte, geschweige denn, vor seinen Haftbefehlen.
 
“Wir als Volk und einzelne Personen hatten keine Angst vor Milosevic’s Panzern und schon garnicht vor seiner angeordneten Haftbefehle. Ich habe eine Botschaft an alle Freunde Serbiens innerhalb und außerhalb des Kosovos – Den Weg des Landes kann keiner aufhalten“, schrieb Haradinaj auf Facebook und führte an, dass man ihn bald im Kosovo wieder antreffen werde.
 
Haradinaj äußerte sein Bedauern, dass einige Staaten die Entscheidungen des früheren Regimes von Slobodan Milosevic respektieren.
 
„Es ist bedauerlich, dass einige Länder immer noch die Entscheidung des ehemaligen Milosevic-Regimes respektieren, während viele Länder wie Deutschland, Österreich und andere sich entgültig von diesem Regime getrennt haben und die Haftbefehle nicht umsetzen“, gab Haradinaj an.
 
Ramush Haradinaj wurde am vergangenen Mittwoch aufgrund eines Haftbefehls aus dem Jahr 2006 festgenommen, weil er verdächtigt wird im Zeitraum von 1998-99 Kriegsverbrechen an Serben und Nicht-Albanern begangen zu haben.
 
Das zuständige Gericht in Frankreich hat gestern beschlossen, dass Haradinaj in Haft bleibt, bis Serbien ein Auslieferungsersuchen einreicht.
 
Haradinaj wurde bereits im Jahr 2015 auf dem Flughafen in Ljubljana festgenommen, wo nach er nach einigen Tagen wieder freigelassen wurde.
 
Der Haftbefehl gegen Haradinaj wurde 2006 von Serbien ausgestellt, wegen des Verdachts, dass er in den Jahren 1998 und 1999 Kriegsverbrechen begangen hat, im Zeitraum als er ein Kommandant der sogenannten “Kosovo Befreiungsarme“ (UCK) war. Ihm wurde auch im Haager Tribunal der Prozess wegen Kriegsverbrechen gemacht, doch 2012 wurde er in allen Anklagepunkten freigesprochen.
 
Quelle: BETA

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT