NATO-Generalsekretär entschuldigt sich für den Tod unschuldiger Albaner, aber nicht für die Aggression auf die Bundesrepublik Jugoslawien!

0
3720
Photo: Wikipedia Commons / Staff Sgt. Aaron Allmon

Die Direktorin des Zentrums für euroatlantische Studien Jelena Milic hat erklärt, dass der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg vor Kurzem sein Bedauern wegen der unschuldigen Opfer der Bombenangriffe 1999 geäußert hat, dass er aber wiederholt hat, dass der Sinn und das Ziel der Angriffe gerechtfertigt waren. Sie sagte, er habe explizit sein Bedauern wegen ziviler Opfer, der Arbeiter von RTS und anderer unschuldiger Opfer geäußert. Milic erklärt, dass es sich bei den Zivilisten aussließlich um Albaner handelt, welche von den serbischen bewaffneten Kräften getötet und vertrieben wurden und erinnerte daran, dass manche Generäle deswegen in Den Haag endeten. “Der Generalsekretär hat sich nicht bei den Serben für die Aggression entschuldigt, nur für die unschuldigen Opfer zwischen denen unter anderem auch Montenegriner, Bosnier, Albaner aus dem Kosovo und Bürger der damaligen Bundesrepublik Jugoslawien waren“, sagte Jelena Milic. Sie fügte hinzu, es sei unzulässig, dass Menschen in Serbien auch 16 Jahre nach den Bombenangriffen nicht wissen, was alles damals passiert ist, dass sie es schon damals wusste, weil sie im Helsinki-Menschenrechtskomitee arbeitete. Es sei heute unzulässig, dass man das nicht weiß, so Jelena Milic.

Quelle: Vesti Online

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT