Neue Vorschläge im Rahmen des inneren Dialogs über Kosovo!

0
1357
Photo: Wikipedia Commons / Arild Vagen

Die formelle Anerkennung des Kosovo unter gewissen Bedingungen, die Änderung der Währung in der Provinz, die Abschaffung des Stützpunkts Bondsteel – dies sind nur manche der Vorschläge, die man in der Debatte im Institut für internationale Politik und Wirtschaft im Dialog über das Kosovo hören konnte. An der Debatte nahmen Universitätsprofessoren, Akademiker, ehemalige Botschafter und Analysten teil.

Während mehrerer Treffen im Dezember werden ihre Meinungen auch Geschäftsleute, Ärzte und Vertreter von Sportsverbänden geben.

Vladimir Trapara aus dem Institut ist der Meinung, dass man das Kosovo bedingt anerkennen sollte – indem die Bedingungen Serbien gewisse Kontrolle über die südliche Provinz sichern würden. Dies könne man, so Trapara, mit einem Vertrag über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitige Hilfe erreichen.

Vladimir Ajzenhamer meint jedoch, dass die Frage wichtig ist, was im Kosovo vorgeht, während in Serbien debattiert wird, und wem es eigentlich gehört. Er betont, dass das Kosovo eine Identitätskrise hat, und dass man das auch in der Außenpolitik sehen kann.

Manche Teilnehmer gaben nur Fakten über die Provinz, ohne konkrete Vorschläge, während manche auch eine dritte Phase des Dialogs vorschlagen.

Quelle: RTS

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT