„Putevi Srbije“ muss 10,5 Millionen Euro an „Alpina“ auszahlen!

0
2218
Photo: Pixabay
Das öffentliche Unternehmen Putevi Srbije muss dem österreichischen Konzern Alpina bis März 2018 10,5 Millionen Euro wegen Streites um die Brücke bei Beska auszahlen.
So lautet eine Vereinbarung der beiden Unternehmen, womit alle Gerichtsprozesse zwischen ihnen beendet wurden.
Alpina verklagte Putevi Srbije vor dem Tribunal der Internationalen Handelskammer in Paris um fast 60 Millionen Euro wegen Schulden und Strafen wegen Verspätungen in der Ausführung des Baus der Brücke.
In der ersten Instanz wurde entschieden, dass Putevi an Alpina fast 40 Millionen Euro auszahlen muss, jedoch verklagte Putevi dann Alpina wegen der gleichen Arbeiten und erweiterte die Klage um zwei weitere Verträge für die Erneuerung der alten Brücke Beska und den Bau von Mautstationen. Für diese drei Verträge verlangten sie von Alpina 22 Millionen Euro.
 
Der Vizepräsident der Bauwesenskammer Serbiens Goran Rodic hat erklärt, dass man den Vertrag mit Alpina unterzeichnet hatte, welches 37 Millionen Euro verlangte, während serbische Firmen 30 Millionen als genug für die Arbeiten anführten. Wegen zusätzlicher Arbeiten, schlechter Projekte und wegen Erdrutschen hat man dann mehr als 50 Millionen Euro verlangt.
 
Quelle: Vecernje Novosti

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT