Serbien: Vertrag für „Belgrad am Wasser“ unterzeichnet!

0
210

Das Projekt „Belgrad am Wasser“ werde dazu beitragen, dass die serbische Hauptstadt schöner, moderner, offener und erfolgreicher werde, was ein Teil der Vision der serbischen Regierung sei, betonte Mihajlović. Ihr zufolge wird die Realisierung dieses Projekts der serbischen Wirtschaft einen neuen Antrieb geben, die Bauindustrie beschäftigen und neue Arbeitsstellen schaffen. Die serbische Regierung möchte dieses Projekt den künftigen Generationen hinterlassen und damit einen Grundstein für die weitere Förderung des Landes legen, hob Mihajlović hervor.

Der Vertreter des Unternehmens „Eagle Hills“ Mohamed Alabbar betonte, dass die Unterzeichnung des Vertrags ein Beispiel der guten Zusammenarbeit zwischen Serbien und den Vereinigten Arabischen Emiraten darstelle. Ihm zufolge wird dieses Projekt die Lebensqualität der Bürger verbessern, und hat außerdem eine große wirtschaftliche Bedeutung. Im Bauprozess wird nämlich die modernste Bautechnologie angewendet, was auch eine Ausbildung der Bauarbeiter benötigen wird. Darüber hinaus werden die Wohn- und Geschäftsgebäude nach den globalen Trends im Design gebaut. Das Projekt wird auch zur Erhaltung des Belgrader Stadtteils „Savamala“ beitragen, während die neuen Objekte in die Umgebung integriert werden, erklärte Alabbar.

Der Bürgermeister von Belgrad Siniša Mali betonte, dass „Belgrad am Wasser“ das größte Projekt im Moment sei, das in der Region realisiert werde. Dies bestätige, wie er anführte, dass Serbien eine attraktive Destination für Investoren sei, und ausländische Unternehmen würden immer mehr in die serbische Wirtschaft investieren. Mali erinnerte daran, dass im Baugebiet bisher 190 Objekte niedergerissen wurden, etwa 90 Familien daraus ausgezogen seien und andere zufrieden stellende Unterkunft erhalten haben, sowie dass 46 Schiffswracke beseitigt wurden.

Nach dem Vertrag wird Serbien Inhaber von 32 Prozent und der Partner aus den Vereinigten Arabischen Emiraten von 62 Prozent des Grundkapitals sein. Das Unternehmen „Eagle Hills“ wird 300 Millionen Euro bereitstellen, wovon die Hälfte in Form von Darlehen sein wird. Dieses Unternehmen wird Serbien noch zwei Darlehen genehmigen: 90 Millionen Euro für die Verlegung des Bahnhofs und 40 Millionen für die Expropriation. Das Grundstück, auf dem sich das Gebäude befinden wird, wird für 99 Jahre verpachtet werden. Es wird vorgesehen, dass das Projekt in den nächsten 30 Jahren realisiert wird, aber die Hälfte der Bauarbeiten muss in den nächsten 20 Jahren beendet werden. Einen Vorzug bei der Auswahl des Bauunternehmers werden heimische Bauunternehmen haben. Das Grundsymbol des Projekts „Belgrad am Wasser“, das sich auf zwei Millionen Quadratmeter strecken wird, wird der „Turm Belgrad“ mit einer Höhe von 200 m sein, wovon sich ein fantastischer Ausblick auf den Fluss Sava strecken wird. Im Rahmen des Projekts ist auch das größte Einkaufszentrum im Balkan vorgesehen, sowie erstklassige Wohn- und Geschäftsgebäude, Hotels von hoher Qualität, aber auch unterstützende Einrichtungen und Parks.

Quelle: Voiceofserbia.org

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT