Slavoljub Muslin: Ich lasse mir mein Team doch nicht von Gesindel zusammensetzen!

0
3303
Photo: fss.rs

 

„Ich verstehe die Hexenjagd auf mich in der Regenbogenpresse und in den Managerkreisen ehrlich nicht. Letzten Mai bekam ich die Aufgabe, die Mannschaft zur Weltmeisterschaft zu bringen, und das wurde erfüllt!“ Dies erklärte gestern aus Frankreich für Vecernje Novosti Slavoljub Muslin, der seit Dienstag nicht mehr Fußballnationaltrainer Serbiens ist, da der Fußballbund Serbiens den Vertrag mit ihm kündigte, obwohl er die „Adler“ als erstplatzierte Mannschaft in der Gruppe zur WM brachte.

Muslin erinnerte daran, dass Serbien das am schlechtesten platzierte Team der FIFA in der Qualifikationsgruppe war und gegen Österreich, Wales und die Republik Irland sechs mal siegte, drei mal unentschieden spielte und einmal nur verlor.

„Man sagt, wir haben Georgien im letzten Spiel sehr schwer besiegt. Ich erinnere alle daran, dass wir als einziges Team in der Gruppe Georgien zwei mal besiegt haben“, gab Muslin an.

Er wies auch die Kritiken zum Spielsystem 3-4-3 zurück, weil das Resultat von durchschnittlichen zwei Toren pro Spiel für sich spreche. „Drei Angreifer waren mehr als produktiv – Mitrovic hat sechs Tore geschossen und hatte eine Assistenz, Kostic schoss zwei Tore und hatte zwei Assistenzen und Tadic schoss vier Tore und hatte gar sieben Assistenzen“, sagte Muslin.

Auf die Frage hin, ob es wahr sei, dass man ihm eine gewisse Zusammensetzung des Teams aufzwingen wollte, sagte er: „Niemals habe ich in meiner Karriere so was zugelassen und werde es nie tun. Es gibt keine Chance dafür, dass mir Manager und Gesindel das Team zusammensetzen!“, sagte Muslin entschlossen.

Quelle: Vecernje Novosti

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT