Slobodan Milosevic immer noch auf der „schwarzen Liste“ der USA

0
236

Obwohl er 2006 verstorben ist, befindet sich der ehemalige Präsident Serbiens und Jugoslawiens, Slobodan Milosevic, auf der amerikanischen „schwarzen Liste“.

Die erste Liste von Personen und Organisationen, die unter „besonderer Aufsicht sind und deren Eigentum in den USA beschlagnahmt wird“ hat der damalige US-Präsident George Bush 2001 veröffentlicht, unter Begründung, dass diese Personen und Organisationen den Frieden auf dem Balkan bedrohen.

Neben Milosevic ist noch seine ganze Familie auf der Liste.

Vom Kosovo sind auf der Liste Fatmis Limaj, Sami Lushtaku, Azem Sula und Daut Haradinaj.

 

Neben dem Balkan beinhaltet die Liste auch Namen vom Nahen Osten, Nordafrika, der Ukraine, Weißrussland und Zimbabwe.

 

Quelle: RTS

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT