Wie landeten serbische Maschinengewehre in Syrien?

0
4198
Photo: Pixabay
Eine Ladung schwerer Maschinenwaffen schaffte es aus der serbischen Waffenfabrik in Kragujevac bis nach Syrien, schreiben BIRN und OCCRP.
 
Ein syrischer Rebell wurde 2016 mit dem serbischen Maschinengewehr „Kojote“ fotografiert und das Foto landete auf Facebook. Das Balkannetz für Recherche-Journalismus BIRN und das Projekt für Recherche über Kriminalität und Korruption OCCRP haben entdeckt, dass das Maschinengewehr Teil einer Ladung ist, die der Freien Armee von Syrien aus Kragujevac geliefert wurde, über Bulgarien, Saudi Arabien und die Türkei.
 
Waffen im Wert von 1,2 Milliarden Euro, finanziert aus Mitteln aus Saudi Arabien, wurden mit Hilfe der CIA, laut dem ehemaligen US-Botschafter in Syrien, an die Rebellen zugestellt.
 
Die Recherche hat gezeigt, dass der Hauptvermittler die Firma des bulgarischen Geschäftsmannes Petar Mandschukow ist, eines Mediengiganten, der in der Kommunisten-Ära Agent der Staatssicherheit war.
 
Quelle: Vesti Online

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT