25 Jahre seit dem mysteriösen Tod von Giska – Wusste er, dass er getötet wird?

0
2073
Photo: Facebook

Djordje Bozovic Giska (36), Kommandant der Serbischen Garde, wurde wahrscheinlich von Angehörigen des Geheimdienstes getötet, auf Befehl von Slobodan Milosevic und  Mirjana Markovic, behauptet sein Freund Jovan Otasevic aus Belgrad.

Zum 25. Jahrestag seit dem bisher ungeklärten Tod von Giska im kroatischen Gospic am 15. September 1991, während des dortigen Krieges, sagt Otasevic, Milosevic habe Angst gehabt, weil Giska die serbische Jugend bewogen hat, nationales und antikommunistisches Bewusstsein aufzubauen.

„Giska wusste, dass der Geheimdienst ihn töten will, deshalb ist er in den Krieg gegangen, um dort zu sterben. Es gibt auch viele Augenzeugen, die heute immer noch Angst haben zu sagen, dass der Geheimdienst ihn getötet hat. Das sagen auch Kroaten, dass Serben ihn von hinten erschossen haben, obwohl die Kroaten selbst es lieber hätten, zu sagen, das sie ihn getötet haben“, sagt Otasevic.

„Milosevic hat mit Tudjman vereinbart, dass man Gospic den Ustasa übergibt deshalb haben sich Leute gewundert, als Giska dorthin gekommen ist. Er hat sein Leben geopfert, er wusste, dass ihn ein Schuss von hinten erwartet. Seine letzten Worte waren ‚Ich warte auf meine Henker mit einem Lächeln im Gesicht‘“, sagt Otasevic.

Otasevic behauptet, dass Giska 9 Sprachen sprach und 3 Fakultäten absolviert hatte, und dass bei seiner Beerdigung 15.000 Menschen anwesend waren. Giskas Tochter Milena sei jetzt Leiterin einer großen Firma im Ausland, habe einen Doktortitel, so Otasevic.

 

Giskas Ehefrau starb bei einem Unfall 2004.

Quelle: Kurir

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein