75. Jahrestag vom deutschen Angriff auf Jugoslawien!

0
367

In Serbien wird der Gedenktag für die Opfer der deutschen Aggression auf das Königreich Jugoslawien begangen, die am 6. April 1941 mit intensiven, verheerenden Luftangriffen auf Belgrad begann. Damals kamen mehr als 2000 Bürger ums Leben, jedoch wurde die genaue Opferzahl niemals genau festgestellt, die Schätzungen gehen bis zu 4000. Bei den Angriffen wurden auch zahlreiche wirtschaftliche und kulturelle Objekte zerstört, wie der Hauptbahnhof, die Hauptpost und die Nationalbibliothek.

Die ersten Bomben fielen auf Belgrad am Sonntag, den 6. April 1941 um 6.30 Uhr in der Früh. Die Flugzeuge starteten aus Wien, Graz und dem rumänischen Arad. Die Stadt wurde am 6. April in vier Angriffswellen bombardiert und erneut am 7, 11. und 12. April. Die Stadt erlitt einen ungeheuren Sachschaden, mehr als 700 Gebäude wurden zerstört, und etwa 1700 schwer beschädigt. Das 1832 errichtete Gebäude der Nationalbibliothek Serbiens in der Innenstadt wurde vollständig zerstört. Damals wurde auch der gesamte Bestand von rund 350.000 Büchern vernichtet, einschließlich mittelalterlicher Schriften von unschätzbarem Wert.

Das Schicksal des Königreichs Jugoslawien wurde durch einen Militärputsch und den Demonstrationen am 27. März 1941 in Belgrad gegen den Dreierpakt entschieden, den zwei Tage zuvor die Regierung Cvetkovic-Macek geschlossen hatte. Die Entscheidung, einen blitzartigen und gnadenlosen Angriff auf Jugoslawien durchzuführen, traf Hitler gleich nachdem er von den Demonstrationen in Belgrad in Kenntnis gesetzt worden war. Die Idee war, Jugoslawien militärisch unfähig zu machen, danach es zu teilen und als Staat zu vernichten.

Den freien Himmel über Belgrad verteidigte gegen den weit überlegenen Feind das Sechste Jagdfliegerregiment, und bei dieser Mission kamen 11 Piloten um. Erst 1997 wurden sie mit einem Denkmal am Kai in Zemun passend geehrt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein