Ärger bei Roter Stern: Soll Kanga gehen?

0
27
Kanga in der Diskussion mit Stankovic
Foto: MN Press

Der Trainer von Roter Stern Belgrad, Dejan Stanković, kennt seit längerem das hitzige Temperament von Guélor Kanga. Bisher war er sich zwar sicher, dass er den gebürtigen Gabuner beruhigen und in seine Schranken verweisen könne. Möglicherweise ist ihm jedoch inzwischen der Geduldsfaden geplatzt.

Denn nachdem Kanga beim Spiel gegen Liberec in Tschechien erneut eine Rüge erhalten hat, sollte das Maß bald voll sein.

Eine lautstarke Diskussion zwischen Trainer und Spieler während der Begegnung der Rotweißen mit der Mannschaft von Slovan sowie der stürmische Abgang des Mittelfeldspielers sprechen denn auch Bände. Bei genauerer Betrachtung fällt zudem auf, dass Kanga in dieser Saison bereits an zwei Meisterschaftsspielen nicht teilnahm. Obwohl er hervorragende sportliche Leistungen bringt.

Der Verdacht liegt also nahe, dass es hinter den Kulissen bereits zu Auseinandersetzungen zwischen Kanga und Stanković gekommen ist.

Respektlosigkeit gegenüber Autoritäten ist im Übrigen nichts Neues für den Gabuner, begleitet ihn doch diese negative Eigenschaft bereits während seiner ganzen Karriere.

Wenn das morgige Spiel zwischen Roter Stern und Rad vorüber sein wird, werden sich Stanković, Mrkela und Terzić mit großer Sicherheit überlegen, wie in der Causa Kanga weiter verfahren wird.

Im vergangenen Sommer hatte Roter Stern ein Übernahmeangebot für den gabunischen Nationalspieler in Höhe von zwei Millionen Euro noch abgelehnt. Ob dies jetzt immer noch der Fall wäre, erscheint hingegen äußerst fraglich. Da spielt es auch keine Rolle, dass Kanga einer der wichtigsten Spieler der Rotweißen in diesem für sie sehr erfolgreichen Fußballherbst ist.

Sollte sich Roter Stern Belgrad von Guélor Kanga trennen? Kann die Mannschaft überhaupt auf Kanga verzichten? Schreibt uns Eure Meinungen in die Kommentare.

Quelle: mondo.rs

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here