Albanischer Terror geht weiter: Serbisches Haus niedergebrannt!

0
465

Am Montagabend haben unbekannte Personen in der südserbischen Provinz Kosovo und Metochien ein serbisches Haus niedergebrannt. Im Dorf Drsnik welches sich in der Gemeinde Klina befindet, steckten die Täter das Haus einer Rückkehrerfamilie mit Molotow-Cocktails in Brand. Das Haus brannte wegen des starken Feuers vollkommen aus, glücklicherweise befand sich zum Zeitpunkt des Anschlags keine Person im Haus.

Die serbischen Rückkehrerfamilien aus dieser Umgebung leben in Angst und Schrecken, denn sie sind ständig solchen Anschlägen hilflos ausgeliefert. In der Vergangenheit ereigneten sich hier zahlreiche Anschläge gegen das serbische Volk, doch interessant ist, dass es bereits der vierte Anschlag in dieser Umgebung ist, seit dem Spielabbruch beim EM-Qualifikationsspiel zwischen Serbien und Albanien. Als erstes wurde ein PKW eines Serben in der südserbischen Stadt Gnjilane in Brand gesetzt, anschließend wurde das Rathaus im Norden von Kosovska Mitrovica, in welchem sich momentan der Zivilschutz befindet, mit Molotow-Cocktails und Steinen angegriffen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein