Aleksandar Vidojević, besser bekannt als Aca Rošavi, ein Hooligan und enger Mitarbeiter von Veljko Belivuk, führte die Anhänger der SNS auf der Konvention in der Arena an.

0
476

Aleksandar Vidojević, besser bekannt als Aca Rošavi, ein Hooligan und enger Mitarbeiter von Veljko Belivuk, führte am Samstag die Aktivisten und Sympathisanten der Serbischen Fortschrittspartei (SNS) an, die an der Konvention in der Belgrader Stark Arena teilnahmen, berichtet Nova.rs. Es handelt sich um eine Person, die mehrmals aufgrund gewalttätigen Verhaltens und des Tragens von Waffen verhaftet wurde, und Belivuk erwähnte ihn in seiner Aussage als Vermittler in der Kommunikation mit dem serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić.

Die große Vorkonvention der SNS fand am Samstag in der Belgrader Stark Arena statt. Buskolonnen blockierten diesen Teil der Stadt, Bürger aus allen Teilen Serbiens wurden als Unterstützung herangebracht. Einige freiwillig aus Liebe zur Partei und zum serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić, während andere vor der Kamera über das Geld sprachen, das ihnen dafür gegeben wurde, sowie über das, was sie am Tag der Wahl erwartete. Wenn sie für die SNS stimmen, so Nova.rs.

Eine Gruppe dieser Menschen wurde nichts weniger als von Aleksandar Vidojević angeführt, den die Öffentlichkeit in Serbien besser als Aca Rošavi kennt.

Auf einem der Fotos ist Aca Rošavi in Gesellschaft des Generalsekretärs der serbischen Regierung, Novak Nedić, zu sehen.

Sein Name wurde oft genannt, nachdem ihn der Anführer des kriminellen Clans Veljko Belivuk in seiner Aussage erwähnt hatte.

Er erzählte, dass er sich das erste Mal mit Vidojević getroffen hatte, nachdem er aus dem Gefängnis entlassen worden war, in dem er wegen des Mordes an dem Karatekämpfer Vlastimir Milošević war. Dieser Mord ist als „Mord auf den Gleisen“ bekannt. Vidojević soll ihm, so Belivuk behauptete, gesagt haben, dass ihn der „Chef“ geschickt habe, den er später als den Präsidenten Serbiens Aleksandar Vučić konkretisierte, und dass er eine Fan-Gruppe auf der Südtribüne von Partizan gründen solle, um die Kontrolle über die Ränge zu erlangen.

„Sie wissen, dass die Fans die treibende Kraft dieses Landes sind“, sagte Belivuk damals und fügte hinzu, dass er mit Vidojević auch bei der Sicherung der Inauguration von Präsident Aleksandar Vučić zusammengearbeitet habe.

Belivuk sagte, dass er damals angeblich in Kontakt mit dem Vorsitzenden des Exekutivausschusses der SNS, Darko Glišić, stand, und dass dieser ihm gesagt habe, dass Vidojević derjenige sein werde, der mit ihnen in Verbindung steht, und dass er eine Vertrauensperson sei. Sie trafen sich mit Vidojević, aber irgendwann hatten sie den Verdacht, dass er die „Chef-Anweisungen“ nicht so weitergab, wie ihm gesagt wurde, sondern dass er bestimmte „Verdienste“ sich selbst zuschrieb, betonte Belivuk, wie Nova.rs berichtet.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein