Aleksandar Vučić: Die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Serbien und Deutschland ist nahezu perfekt

0
561
Èaèak, 28. maja 2024.- Predsednik Aleksandar Vuèiæ, zajedno sa direktorom PWO Grupe Srbija Karlom Lazarinijem i ambasadorkom Nemaèke u Srbiji Anke Konrad položio je danas kamen temeljac za izgradnju nove fabrike u Èaèku PWO Grupe. Polaganju kamena temeljca prisustvovali su i ministar unutrašnje i spoljne trgovine Tomislav Momiroviæ, ministarka privrede Adrijana Mesaroviæ, gradonaèelnik Èaèka Milun Todoroviæ. FOTO TANJUG/ VLADIMIR ŠPORÈIÆ/ nr

Der Präsident Serbiens, Aleksandar Vučić, erklärte heute, dass die letzten Tage für die Beziehungen zwischen Deutschland und Serbien nicht einfach waren, da es in der politischen Sphäre Themen gab, die die beiden Länder trennten. Obwohl er einschätzte, dass es auch in Zukunft nicht einfach sein wird, betonte er, dass Probleme durch ehrlichen und offenen Dialog gelöst werden müssen.

Vučić betonte bei der feierlichen Grundsteinlegung für den Bau einer Fabrik der PWO-Gruppe in Čačak, dass die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Serbien und Deutschland nahezu perfekt ist.

Er erwähnte, dass 82.000 Menschen in deutschen Unternehmen arbeiten und dass der Handels- und Dienstleistungsaustausch in diesem Jahr wahrscheinlich 12 Milliarden Euro erreichen wird.

Er kündigte an, dass in Čačak ein Trainingszentrum im Wert von insgesamt 2,5 Millionen Euro errichtet wird, das für Kinder und Jugendliche aus Čačak bestimmt ist und ihnen eine gesicherte Zukunft in dieser Stadt bieten wird.

Vučić sagte, dass in der Fabrik der PWO-Gruppe in Čačak mehr als 500 Menschen beschäftigt sein werden und dass geplant ist, diese Zahl auf 800 zu erhöhen.

Der Präsident Serbiens bedankte sich auch auf Instagram bei der PWO für die „große Investition“ und erklärte, er sei stolz darauf, der Grundsteinlegung der neuen Fabrik beizuwohnen, da dies das Leben in Čačak bereichern werde.

„Wir müssen jeden Tag um Investoren kämpfen, um Prestige in der Region und in Europa, um Fortschritt. Deshalb danke ich Ihnen, dass Sie uns helfen, unsere Zukunft klarer zu sehen, und ich bin sicher, dass fast niemand mehr aus Čačak weggehen wird“, sagte Vučić und wünschte dem deutschen Unternehmen Erfolg, guten Profit und Zufriedenheit mit Serbien.

Ansprache der deutschen Botschafterin in Serbien, Anke Konrad

„Es ist mir eine große Freude, an dieser Zeremonie anlässlich der Ankunft der PWO in Serbien teilzunehmen. Wir freuen uns auf die Möglichkeiten, die sich in Serbien für junge Menschen eröffnen werden. PWO gesellt sich heute zu den Erfolgen der deutsch-serbischen Zusammenarbeit.

„Herr Präsident, Deutschland und Serbien verbindet eine Geschichte voller Veränderungen. Die Gegenwart mit ihren zahlreichen Herausforderungen erfordert entschlossenes Handeln. Unser gemeinsamer Wunsch ist es, dass Serbien Mitglied der EU wird. Trotz aller gegenwärtigen Trennungen können wir uns auf einen aufrichtigen Dialog verlassen. Ich freue mich darauf, unsere Zusammenarbeit gemeinsam zu stärken, und Sie können auf uns zählen. Ich freue mich darauf, Sie bei der Eröffnung der Anlage wiederzusehen.“

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein