Aleksandar Vučić: Es besteht die Möglichkeit, dass das Ohrid-Abkommen zur Bedingung für den EU-Beitritt Serbiens wird.

0
743

Der serbische Präsident Aleksandar Vučić hat erklärt, dass es die Möglichkeit gibt, dass das Ohrid-Abkommen Teil des Verhandlungskapitels 35 wird und damit eine Bedingung für den EU-Beitritt Serbiens darstellt.

Vučić betonte jedoch, dass er klar gesagt hat, was er nicht akzeptieren kann.

„Zuerst müssen wir sehen, was passiert, denn sie können nicht etwas ignorieren, worüber sie mit mir gesprochen haben. Nach jedem ihrer Besuche, nach Ohrid selbst, bin ich herausgegangen und habe deutlich gesagt, was wir akzeptieren und was wir nicht akzeptieren können, denn meine mündliche Aussage ist die Position des Staates, und darüber kann nicht hinweggegangen werden“, sagte Vučić in einem Interview mit NIN.

Er betonte, dass er auch den Abgeordneten in der serbischen Nationalversammlung gesagt habe, dass die Aufnahme des sogenannten Kosovos in die Vereinten Nationen nicht in Frage komme, und informierte darüber „Franzosen, Deutsche, Italiener, alle Europäer“.

„Alle wissen alles“, betonte der serbische Präsident.

Vučić sagte, dass zwei Länder „stark darauf drängen“, dass das Ohrid-Abkommen Teil des Verhandlungsprozesses wird.

„Es ist nicht meine Aufgabe, jetzt zu sagen, welche beiden Länder das stark vorantreiben, ich bin mir nicht sicher, ob andere das auch wollen, also werden wir sehen“, sagte Vučić, wie Tanjug berichtete.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein