Aleksandar Vučić: Serbien hat „keine Chance“, die Annahme der Resolution über Srebrenica zu verhindern

0
424

Der serbische Präsident Aleksandar Vučić erklärte heute, dass Serbien „keine Chance“ habe, die Annahme der Resolution in der Generalversammlung der Vereinten Nationen über den angeblichen Völkermord in Srebrenica zu verhindern, aber dass es niemals den Kopf vor denen beugen werde, die, wie er sagte, das am meisten leidende Volk auf dem Balkan als genozidal erklären möchten.

Vučić beschuldigte im Russischen Haus in Belgrad, wo er auf Russisch über das Thema „Revision historischer Fakten und Widerstand der freiheitsliebenden Völker“ sprach, den „kollektiven Westen“, dass er durch die Annahme dieser Resolution die Abschaffung der Republik Srpska (RS) anstrebe und dem „freiheitsliebenden serbischen Volk“, das sich seiner Meinung nach erdreistet habe, eine unabhängige Politik zu führen, zusätzlich schaden wolle.

„Noch wichtiger ist, dass Sie damit Ihre Unfähigkeit aufgrund anderer Ereignisse in der Welt mit einer falschen Unterstützung eines Teils der muslimischen Bevölkerung auf dem Westbalkan vertuschen wollen“, sagte Vučić.

Er sagte, er habe erwartet und geglaubt, dass „kluge Leute aus dem westlichen Teil der Welt die Entscheidung treffen würden, den Resolutionsvorschlag zurückzuziehen, den sie nur noch nicht ‚gegen Serbien und das serbische Volk‘ genannt haben“.

„Sie haben sich redlich bemüht, uns zu erklären, dass dies nicht gegen unser Volk und unser Land gerichtet sei, dass Schuld nicht kollektiv sein könne. Aber es gibt keine Antwort auf unsere Frage, gegen wen es gerichtet ist, da es keinen einzelnen Menschen gibt, von dem sie sprechen“, sagte Vučić.

Er sagte, die zweite unbeantwortete Frage sei, was der Sinn und das Ziel dieser Resolution sei, deren Sponsoren Deutschland und Ruanda seien.

„Sie haben alle Verfahren abgeschlossen, dieses Land hat, oft unrechtmäßig, alle ausgeliefert, die Sie verlangt haben, und Sie haben sie gerichtet. Welches ist die nächste Stufe der Gerechtigkeit, die sie auf Kosten des gesamten serbischen Volkes etablieren wollen? Wenn dies ein zivilisatorischer Fortschritt ist, ist dann nicht alles, was Sie bereits entschieden haben, genug? Auch auf diese Frage haben sie keine Antwort“, sagte der Präsident Serbiens.

Er wies die Einschätzungen der westlichen Länder zurück, dass die Resolution auf die Erreichung einer dauerhaften Versöhnung auf dem Westbalkan abzielt.

„Wer fühlt sich heute den anderen näher? Sie haben am Anfang gelogen, und Sie lügen auch heute noch“, sagte Vučić.

Er meinte, die nächsten sieben Tage könnten „vielleicht die schwierigsten“ sein, seit er das Amt des Premierministers oder des Präsidenten Serbiens ausübt.

„Uns steht eine schwere Arbeit bevor. Ab Sonntagabend, Montag, werde ich in New York sein, wo ich für die Wahrheit kämpfen werde, wissend, dass wir keine Chance haben zu gewinnen, so mächtig ist die Maschinerie des kollektiven Westens, so reich und arrogant sind sie. Aber wir haben keine Wahl, sie haben uns in die Ecke gedrängt, und dann sorgt man sich nicht mehr darum, ob man sich verstecken kann, sondern konzentriert sich auf das, was man verteidigt. Und wir verteidigen die Ehre, die RS und Serbien, und wir werden nicht zulassen, dass man uns das nimmt“, sagte Vučić.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein