Aleksić: Vučić nutzt Wortspielereien in Bezug auf Wahlen und täuscht mit „Vergünstigungen“.

0
218

Der Abgeordnete und Vorsitzende der Bewegung Serbiens Miroslav Aleksić erklärte in der Sendung „Iza vesti“, dass er, wenn Präsident Vučić keine Wahlen für Dezember ankündigt, die Bürger aufrufen werde, „im Oktober auf die Straße vor dem Parlament zu gehen und für ihre Forderungen zu kämpfen“. „Es ist höchste Zeit, einen Staat zu schaffen, wie er sein sollte, den Regimewechsel herbeizuführen, der 11 Jahre lang das gesamte soziale Gefüge zerstört hat. Er täuscht die Bürger jetzt mit Geschichten über verschiedene Vergünstigungen bei Lebensmitteln und anderen Dingen, während Serbien heute das drittteuerste Land in Europa ist, was die Preissteigerung angeht. Wir haben eine Inflationsrate, steigende Kraftstoffpreise, den teuersten Diesel in Europa, und der Lebensstandard ist katastrophal. Die Mafia führt das Land“, beurteilte Aleksić.

Der Präsident von Serbien, Aleksandar Vučić, kündigte die Möglichkeit an, dass die von der Opposition geforderten Wahlen bis zum 31. Dezember für den 4. März 2024 oder eine Woche früher angesetzt werden könnten, falls dies aufgrund einer Frist von 60 Tagen erforderlich ist. Vučić sagte über Vertreter der Opposition, dass sie „ungebildet“ seien und etwas anderes gemeint hätten, nämlich dass die Wahlen bis Ende des Jahres stattfinden sollten.

„Wir sind mit dem, was Vučić gesagt hat, nicht zufrieden, weil es nicht den Forderungen der Opposition entspricht. Die Forderung der Opposition war, dass die Wahlen bis Ende des Jahres, sowohl die Parlaments- als auch die Belgrader Wahlen, ausgeschrieben und abgehalten werden. Aleksandar Vučić spielt mit Worten, was unsere Forderung ist, er versucht, sich vor der Ausgabe von Wahlen bis zum Ende des Jahres zu drücken, was seine Schwäche zeigt“, meinte Aleksić.

Auf die Frage, was sich ändert, wenn die Wahlen im März stattfinden, erklärte er: „Das Hauptproblem sind die Wahlbedingungen. Eine der Forderungen ist die Trennung der Wahlen, sie sollten von den Kommunal- und Regionalwahlen getrennt sein… Wir reduzieren nicht die Chancen für Belgrad, wenn sie zusammen stattfinden, sondern wir wollen Einfluss darauf nehmen, dass die Wahlen getrennt stattfinden. Sie wollen, dass alle Wahlen gleichzeitig abgehalten werden, damit er der Hauptkandidat auf allen Listen ist und der Sinn der Wahlen verloren geht.“

Aleksić bestritt, dass die Opposition „in der Offensive“ agiert. „Die Wahlen werden nicht von der Opposition ausgeschrieben, sondern von der Regierung. Vučić kann uns keinen Gefallen tun, er erfüllt unsere Forderung, aber er versucht, sich davor zu drücken, indem er es verschiebt. Aber ich glaube nicht an das, was er sagt, denn ich sehe, dass sie sich vorbereiten, sie beginnen ihre Kampagne. Ich denke, er will die Opposition demütigen, die Bürger demütigen. Er sagte, es werde im März sein, aber ich schließe nicht aus, dass es bis Ende Dezember sein wird“, sagte Aleksić überzeugt.

Die Hauptforderungen der Opposition sind, wie er erklärte, getrennte Wahlen und die „Befreiung“ des öffentlichen Rundfunks RTS. „Es wird ausreichen, wenn sie von den Kommunalwahlen getrennt sind, und unsere wichtigste Forderung ist die Befreiung von RTS. RTS hat die Pflicht, die Verfassung, das Gesetz und die journalistischen Kodizes zu respektieren. Die Führung von RTS wird von uns allen bezahlt, wir haben nichts davon, sie haben die Pflicht, ihre Arbeit ordnungsgemäß zu erledigen“, betonte Aleksić.

„Unsere Forderung ist klar, wir werden Aktivitäten in Form von Protesten durchführen, Institutionen blockieren, um sicherzustellen, dass die Wahlen bis zum Jahresende stattfinden. Oktober ist der Monat, in dem wir wissen müssen, wann die Wahlen stattfinden werden, es gibt einen Wahlkalender“, sagte Aleksić.

Auf die Frage, ob die Forderung nach der Ausschreibung von Wahlen die Proteste im Wesentlichen beenden würde, sagte Aleksić, dass die Proteste nicht aufgegeben würden.

Quelle: N1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein