Alexander Botzhan-Hartschenko: Russland betrachtet Kosovo und Metochien als integralen Bestandteil Serbiens

0
665

Der Westen arbeitet auf Schritt und Tritt gegen Russland und Serbien und handelt nur im Einklang mit den Wünschen der Vereinigten Staaten von Amerika, sagte der russische Botschafter in Belgrad, Alexander Botzhan-Hartschenko.

Botzhan-Hartschenko sagte, dass Serbien unter Druck und Anschuldigungen von westlichen Mächten leidet, wobei ein Beweis dafür auch die anti-serbische Resolution über Srebrenica sei.

„Natürlich war die Mehrheit der Länder in der Generalversammlung der Vereinten Nationen enthalten, was den wahren Standpunkt der globalen Mehrheit zur Resolution über Srebrenica zeigt“, sagte der russische Botschafter.

Er erinnerte daran, dass Serbien in Den Haag für sogenannte Verbrechen in Bosnien-Herzegowina und im Kosovo angeklagt wurde und betonte, dass es unverständlich sei, dass EU-Mitglieder fordern, dass Serbien Mitglied der europäischen Familie wird, während sie ihm in den Rücken fallen.

Botzhan-Hartschenko betonte auch, dass Russland der Ansicht ist, dass Kosovo und Metochien ein integraler Bestandteil Serbiens sind und dass die Position Belgrads am wichtigsten ist.

Seiner Meinung nach wird die Frage von Kosovo und Metochien nur gelöst werden, wenn die Verhandlungen in den Rahmen der Vereinten Nationen und der Resolution 1244 des Sicherheitsrates zurückkehren.

„Russland und Serbien waren immer historisch und spirituell verbunden. Sanktionen wurden nicht verhängt, was den nationalen Interessen Serbiens entspricht“, sagte Botzhan-Hartschenko und fügte hinzu, dass neue gemeinsame Projekte und Unternehmungen zwischen Russland und Serbien beginnen.

Er betonte, dass sich die EU verändert hat, dass sie jetzt ein NATO-Mechanismus ist und den Vereinigten Staaten dient.

„Die ungarische Position ist nicht pro-russisch, aber es ist ihre Position. Serbien hat keine pro-russische Position, und wir suchen keine solche Position, und es ist uns wichtig, dass Serbien in jeder Hinsicht ein gleichwertiger Partner ist und sich mit seinen nationalen Fragen befasst“, sagte Botzhan-Hartschenko gegenüber „Informer“.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein