Alexander Jovanović Ćuta: Die Mehrheit in der Koalition „Serbien gegen Gewalt“ ist dagegen, dass die Versammlung Vučić überlassen wird.

0
465

Der Anführer der Bewegung „Umweltaufstand“ und Kandidat für das Abgeordnetenmandat der Liste „Serbien gegen Gewalt“, Aleksandar Jovanović Ćuta, erklärte heute Abend, dass die Mehrheit der Koalition der Meinung ist, dass keine Rücktritte von den Abgeordnetenmandaten im serbischen Parlament erfolgen sollten, und dass es innerhalb der Koalition nie eine Einigkeit zu diesem Thema gegeben habe.

„Die Mehrheit der Menschen glaubt, dass wir den Kampf fortsetzen sollten, ich gehöre dazu, denn was gewinnen wir, was wird passieren, wenn wir beispielsweise nicht ins Parlament eintreten? Wird er (der serbische Präsident Aleksandar Vučić) in den Urlaub gehen? Das wird nicht gut sein. Wir werden eine Pressekonferenz abhalten und diese Haltung bekanntgeben“, sagte Jovanović gegenüber dem Sender Insajder.

Nach seinen Worten sind die „überwiegende Mehrheit“ der Menschen in der Koalition nicht dafür, das Parlament „Vučić zu überlassen“ und ihm zu erlauben, neue Gesetze über Lithium und Verfassungsänderungen nach seinem Belieben zu verabschieden.

„Also, wir werden nicht zurücktreten. Das ist der einzige Ort, an dem die Menschen uns hören können. Was das betrifft, so ist meine Meinung, dass diejenigen, die die Mandate gestohlen haben, sie zurückgeben sollten. Wir haben nichts gestohlen“, fügte er hinzu.

Jovanović betonte, dass er sein Mandat „in diesen sieben Jahren hart verdient“ habe und dass seine parlamentarische Funktion dazu diene, zu zeigen, was die Regierung in Gornje Nedeljice, an der Bar Revija und im Gebirge Kablar tut.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein