Alexander Vučić: Großes Interesse im Ausland an der serbischen Panzertransporter-Version „Lazar 3“

0
488

Der serbische Präsident Aleksandar Vučić hat erklärt, dass es ein großes Interesse im Ausland für die modernste Version des serbischen gepanzerten Transportfahrzeugs „Lazar 3“ gibt.

„Dies ist der modernste ‚Lazar‘, der ‚Lazar 3‘. Das ist das Fahrzeug, das jetzt alle Ausländer kaufen wollen und von uns verlangen“, sagte Vučić in der Topčider-Kaserne, wo er an einer statischen Vorführung von Waffen und Militärausrüstung der serbischen Armee teilnahm.

Dem Präsidenten wurde mitgeteilt, dass das Transportfahrzeug überall Kameras für alle hat, die es steuern, sowie für den Schützen und einen hohen Minenschutzlevel.

Es wurde betont, dass die neue Version des Transportfahrzeugs einen hohen Schutz bietet, falls das Fahrzeug in einen Hinterhalt gerät, und dass es eine stärkere Panzerung hat.

Aleksandar Vučić nimmt an der statischen Vorführung von Waffen und Militärausrüstung der serbischen Armee in der Topčider-Kaserne teil, bei der modernisierte Panzer vorgestellt werden, gefolgt von modernisierten unbemannten Flugzeugen sowie Fallschirm-, Tauch- und Bergsteigerausrüstung.

Der Präsident Vučić wurde bei seinem Rundgang von der Premierministerin Ana Brnabić, dem Verteidigungsminister Miloš Vucević, dem Generalstabschef der serbischen Armee General Milan Mojsilović, anderen Mitgliedern des Verteidigungsministeriums und der Armee sowie dem Präsidenten der Republika Srpska Milorad Dodik begleitet.

Der Ausstellung von Waffen und Militärausrüstung der serbischen Armee ging ein Treffen im Gardehaus voraus, bei dem die Ergebnisse der Analyse des Zustands der operativen und funktionalen Fähigkeiten der serbischen Armee für das Jahr 2023 vorgestellt wurden.

Präsident Vučić wurde mit einer Ehrenformation und dem Gruß der Garde empfangen.

Vučić hatte zuvor angekündigt, dass das Jahr 2024 das Jahr sein werde, in dem am meisten in militärische Ausrüstung investiert wird, die bis Ende 2026 geliefert werden soll, und dass ein neues Paket finanzieller Mittel für diesen Zweck vorbereitet wird.

Verteidigungsminister Miloš Vucević hatte zuvor erklärt, dass der 30. Januar ein sehr wichtiger Tag für das Verteidigungsministerium sein werde.

„An diesem Tag werden wir eine Vorführung von Waffen und Militärausrüstung haben. Wir werden dem Präsidenten begründet erklären, warum wir der Meinung sind, dass die Aussetzung der Wehrpflicht aufgehoben werden sollte, sowie wie lange wir vorschlagen, dass sie dauern sollte“, sagte Vucević.

Der Minister betonte, dass die Wiedereinführung der Wehrpflicht keine Vorbereitung auf den Krieg sei, sondern eine Vorbereitung, um den Staat zu schützen und Generationen zu haben, die ihren Staat verteidigen können.

Der Generalstab der serbischen Armee hat Anfang Januar dieses Jahres die Initiative gestartet und dem Präsidenten vorgeschlagen, die Wehrpflicht wieder einzuführen, mit einer Dauer von bis zu vier Monaten.

In Serbien wurde die allgemeine Wehrpflicht am 1. Januar 2011 abgeschafft, und seitdem gehen nur noch Freiwillige in die Armee.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein