Alexander Vučić telefonierte mit Olaf Scholz

0
350

Der Präsident Serbiens, Aleksandar Vučić, telefonierte mit dem Bundeskanzler Deutschlands, Olaf Scholz, über die Situation im Kosovo und Metochien sowie über die Rolle Serbiens bei der Erhaltung des Friedens und der Stabilität in der Region und auf dem europäischen Weg unseres Landes und der sehr erfolgreichen wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Deutschland.

„Ich habe Kanzler Scholz ausführlich über die nahezu unerträgliche Situation der serbischen Gemeinschaft im Kosovo und Metochien informiert, sowie über die hartnäckige Weigerung von Pristina, ihre angenommenen und unterzeichneten Verpflichtungen zu erfüllen, insbesondere in Bezug auf die Bildung der GSG“, sagte Vučić auf seinem Instagram-Account.

Vučić schrieb, dass er mit dem deutschen Kanzler „Meinungen zu allen heiklen Fragen im Kontext der aktuellen globalen Entwicklungen ausgetauscht hat, insbesondere über die Rolle und den Beitrag Serbiens zur Erhaltung des Friedens und der Stabilität in der Region sowie über den europäischen Weg unseres Landes“.

„Ich habe betont, dass wir auf diesem nicht immer leichten Weg die Hilfe unserer Partner benötigen, wie auch Deutschland, und dass wir auf die Fortsetzung der Unterstützung für die Eurointegrationen zählen, sowie auf konkrete Anreize, die neuen Schwung für die Fortsetzung der Reformprozesse und neue Energie für die Kandidatenländer auf dem Weg zur EU bringen würden“, sagte der Präsident Serbiens.

Der Präsident teilte mit, dass er mit Scholz eine gute und offene Meinungsaustausch über alle Fragen von beiderseitigem Interesse, die Situation im Kosovo und Metochien sowie über die sehr erfolgreiche wirtschaftliche Zusammenarbeit und das stetige Wachstum des Handels zwischen unseren beiden Ländern hatte.

„Ich habe Deutschland für das Engagement in den ausgezeichneten Wirtschaftsbeziehungen mit Serbien und für die großen Investitionen gedankt, die wesentlich zum schnellen Fortschritt Serbiens beigetragen haben, und ich habe besonders auf die enormen Investitionsmöglichkeiten hingewiesen, die sich im Rahmen der EXPO 2027 eröffnet haben. Ich bin überzeugt, dass deutsche Unternehmen Interesse an einigen der größten Projekte finden werden, deren Umsetzung langfristig zum starken Wachstum Serbiens und zur Verbindung der gesamten Region beitragen wird“, sagte Vučić.

Vučić wiederholte in seinem Gespräch mit Scholz, dass „Serbien sich konsequent für die Intensivierung der diplomatischen Aktivitäten im Kontext aller aktuellen Konflikte und offenen Fragen einsetzt, die Europa und die Region des Westbalkans belasten, was es bisher immer in allen Foren und Initiativen gezeigt hat“, berichtete Tanjug.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein