Alexander Vučić überreichte Richard Grenell den Orden der serbischen Flagge erster Klasse.

0
700

Der serbische Präsident Aleksandar Vučić wird heute Richard Grenell den Orden der serbischen Flagge erster Klasse für herausragende Verdienste bei der Entwicklung und Festigung der friedlichen Zusammenarbeit und freundschaftlichen Beziehungen zwischen Serbien und den Vereinigten Staaten verleihen. Richard Grenell war der amerikanische Gesandte für den Dialog zwischen Belgrad und Pristina während der Amtszeit von Donald Trump. Die Auszeichnungszeremonie fand um 13 Uhr im Gebäude des Generalsekretariats des Präsidenten der Republik statt.

Vučić betonte, dass Richard Grenell sich als wahrer Freund Serbiens erwiesen habe, der Verständnis für die Interessen unseres Volkes in Momenten zeigte, in denen sie denen gegenüberstanden, die er als US-Diplomat vertrat.

„Ich habe die Ehre, im Namen der Bürger Serbiens dem Mann Dankbarkeit zu zeigen, der in kurzer Zeit durch unermüdliche Arbeit einen bedeutenden Einfluss auf die Beziehungen zwischen Serbien und den USA ausgeübt und die Verbindungen zwischen unseren Völkern wesentlich bereichert hat. Mit Stolz und Dank versammeln wir uns, um Grenell die Auszeichnung zu überreichen, einem echten Freund Serbiens und der Region. Seine Rolle im Dialog zwischen Belgrad und Pristina hat nicht nur zur regionalen Friedens- und Stabilität beigetragen, sondern auch die Beziehungen zwischen den USA und Serbien gestärkt. Objektivität, intellektuelle und politische Redlichkeit waren Kennzeichen seines Handelns. Die Gespräche mit Grenell waren nicht immer einfach, aber er hatte Verständnis für uns, auch als wir schwierige, aber vernünftige Entscheidungen treffen mussten, die nicht im Interesse des Landes lagen, das er vertrat. Indem wir heute Anerkennung zollen, bekräftigen wir erneut unser unerschütterliches Engagement für die Entwicklung der Beziehungen zwischen Serbien und den USA. Botschafter Grenell, danke Ihnen“, sagte Vučić.

Richard Grenell drückte seine Dankbarkeit für die ihm verliehene Auszeichnung aus und betonte, dass er die Menschen in Serbien liebe. Er ging noch einmal auf die Gespräche über den Kosovo und Metochien ein.

„Jetzt sollte der Druck auf Kurti liegen, und ich glaube, die internationale Gemeinschaft kann Druck ausüben, damit er tut, was vereinbart wurde“, sagte er.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein