Ana Brnabić: Die Opposition führt die schmutzigste und bizarrste Kampagne durch, sie hat den Bürgern nichts angeboten außer Hass gegenüber Vučić und seiner Familie.

0
544

Die Beauftragte des Stadtverbands der Serbischen Fortschrittspartei (SNP) in Belgrad, Ana Brnabić, erklärte heute, dass die Opposition die schmutzigste und bizarrste Kampagne durchführt und den Bürgern nichts außer Hass gegen den serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić bietet.

Brnabić gab an, dass während des Wahlkampfs deutlich wird, dass die Opposition den Bürgern nur Hass gegen Vučić und seine Familie zu bieten hat und keinen konkreten Plan oder Ideologie hat.

„Wir haben dies in sogenannten Debatten auf oligarchischen Fernsehsendern gesehen, bei denen Vertreter verschiedener Listen und Parteien befragt wurden, um ihre Meinung zu Kosovo und Metochien zu äußern und den Bürgern etwas anzubieten. Sie sagen: ‚Ich hasse Aleksandar Vučić'“, sagte Brnabić und fügte hinzu, dass jede Liste auf diese Weise zu jedem Thema antworte, ohne Plan, Programm und Ideologie.

Auf die Frage, den Vorfall in Blace zu kommentieren, bei dem ein Mitglied der Sozialistischen Partei Serbiens (SPS) ein beleidigendes Lied über Vučić sang, erklärte Brnabić, dass die Absurdität der Kampagne auch darin bestehe, dass Vučić für alles verantwortlich gemacht wird.

„Jetzt ist dieser Mann von der SPS, der dieses, wie sie sagen, Lied gesungen hat, das Opfer, und Aleksandar Vučić ist schuldig. Vučić wird als Bösewicht dargestellt. Er sang das auf einer Feier, die Leute, die auf dieser Feier waren, haben es aufgenommen, sie haben es selbst in sozialen Medien veröffentlicht, und erst dann hat Vučić dazu Stellung genommen“, sagte Brnabić.

Sie fügte hinzu, dass als einige Leute ein Lied über den Vorsitzenden der Partei Freiheit und Gerechtigkeit, Dragan Đilas, sangen – „Đilas, du Dieb“ – alle es verurteilten und sagten, wie katastrophal und inakzeptabel es sei.

„Damals war es kein Lied, sondern eine Bedrohung, und deshalb haben sich alle Oligarchenmedien und alle in der Opposition mobilisiert, um zu sagen, wie katastrophal und inakzeptabel es ist“, sagte sie und fügte hinzu, dass das beleidigende Lied, das Vučić gesungen wurde, als künstlerisches Werk definiert wird.

Kommentierend zu dem Video, auf dem der Funktionär der Partei Together, Đorđe Miketić, zu sehen ist, bewertete Brnabić, dass er sich in unverständlichem Verhalten gefilmt habe, aber für sie sei wichtig, dass er, wie sie sagte, „high“ sei.

„Er schnupft Drogen, filmt sich dabei, jemand von seinen Freunden veröffentlicht das, weil sie sich diese Videos gegenseitig geschickt haben, das kommt heraus. Wer ist schuld daran, dass Miketić sich selbst mit seinen Freunden filmt, dass er Drogen nimmt, dass er auf dem Video sagt, wie er das alles von seinem Abgeordnetengehalt bezahlen wird – Aleksandar Vučić ist schuld“, sagte sie.

Sie fügte hinzu, dass jeder, der Politik betreibt und eine öffentliche Funktion hat, wie ein Mitglied des Parlaments, die Würde des Nationalparlaments schützen muss.

„Dass sich ein Mitglied des Parlaments in einem solchen Verhalten filmt und dasselbe Mitglied sagt, dass er und seine Liste für ein anständiges und normales Serbien kämpfen – wie denken Sie, dass das nicht wichtig ist für die Bürger Serbiens“, sagte Brnabić.

Auf die Frage, die Aussage des Funktionärs der SPS, Branko Ružić, zu kommentieren, der sagte, dass die Intimität kein Thema im Wahlkampf sein sollte, bewertete Brnabić, dass er den Drogenkonsum nicht ausdrücklich verurteilt hat und dass er das hätte tun sollen, genauso wie die Opposition, wegen, wie sie sagte, der Jugend und eines anständigen und normalen Serbiens.

„Auch die SPS hat sich nicht besonders von dem distanziert. Branko Ružić hat für die oligarchischen Medien, in denen er oft Interviews gibt, genau das gesagt, was auch Dragan Đilas gesagt hätte, es gibt keine besonderen Unterschiede, was für mich enttäuschend ist, denn er war Minister für Bildung in meiner Regierung“, sagte sie.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein