Ana Brnabić: Die Zusammenarbeit mit China bedeutet nicht, dass wir uns für andere verschließen. Serbien möchte Teil der EU sein

0
382

Die Präsidentin der Nationalversammlung und die stellvertretende Vorsitzende des Hauptausschusses der Serbischen Fortschrittspartei, Ana Brnabić, sagte heute Abend, dass die Zusammenarbeit Serbiens mit China nicht bedeutet, dass sich Serbien für andere Länder und die EU verschließt, sondern dass Serbien ein souveräner Staat ist, der selbst wählt, mit wem es zusammenarbeitet und der davon profitieren möchte, mit allen zusammenzuarbeiten. „Wir haben das Recht, über unsere Partnerschaften gemäß unseren Interessen zu entscheiden, und das ist die Politik, die seit 2012 verfolgt wird und die Serbien all diese Vorteile gebracht hat“, sagte Brnabić im Fernsehen Pink.

Auf die Frage eines Journalisten, wie sie die Bemerkungen kommentieren würde, dass der Besuch des chinesischen Präsidenten Xi Jinping Serbien von der EU entfernt habe, betonte Brnabić, dass die EU für Serbien wichtig sei und dass Serbien ein Teil von ihr sein wolle. Sie erinnerte daran, dass Präsident Aleksandar Vučić einen Tag nach dem Besuch des chinesischen Präsidenten an der Zeremonie zum Europatag teilgenommen habe, die von der Delegation der EU in Serbien organisiert wurde.

Brnabić nannte die Entscheidung Serbiens, selbst zu wählen, mit wem es zusammenarbeiten wird, eine Frage der Souveränität und betonte, dass dies nicht bedeutet, dass sich Serbien für die Zusammenarbeit mit anderen Akteuren auf der internationalen Bühne wie der EU oder den USA verschließen wird. „Es bedeutet nur, dass wir klug genug, fähig genug und schlau genug sind, um das Beste für unser Volk und unser Land aus all dem herauszuholen“, betonte sie.

Auf Bemerkungen zur Zusammenarbeit zwischen Serbien und China, die aus dem Westen kommen, erinnerte Brnabić daran, dass westliche Länder von China viele Investitionen, Technologietransfers und Kredite erhalten haben und in vielen Bereichen davon profitiert haben, während sie Serbien nicht dasselbe erlauben.

Sie betonte, dass die Abkommen, die Serbien mit China unterzeichnet hat, gut für die jungen Menschen in Serbien sind, da sie viele Bereiche wie Technologie, Biotechnologie und künstliche Intelligenz abdecken.

Brnabić bewertete es als sehr wichtig, die Beziehungen zwischen China und Serbien auf eine neue Ebene zu heben, da dies Serbien die Türen zu einem der größten Märkte der Welt und zu einem Land öffnet, das derzeit die zweitgrößte Wirtschaft der Welt mit einem Wachstumstrend ist.

Sie betonte, dass China eine globale politische, wirtschaftliche und technologische Macht ist, und fügte hinzu, dass es für Serbien, auf der Ebene des einfachen Bürgers, viel bedeutet, eine gemeinsame Zukunft und Verständnis mit einer aufstrebenden Macht zu haben.

Sie erwähnte, dass dank der Freundschaft zwischen Präsident Vučić und Xi Jinping direkt 10.000 Arbeitsplätze in Serbien erhalten wurden – in Smederevo und Bor – und erinnerte daran, dass China die territoriale Integrität Serbiens respektiert.

Auf Ankündigungen von Präsident Vučić über Änderungen in der Leitung öffentlicher Unternehmen sagte Brnabić, es gehe nicht um Disziplinierung, sondern darum, dass neue Leute in die Institutionen kommen und neue Energie einbringen. „Die Leute haben für uns gestimmt und uns auf einer Liste gewählt, die den Namen Aleksandar Vučić trug, um neue Energie einzubringen und den Bürgern zu dienen“, betonte Brnabić.

Sie fügte hinzu, dass es gut sei, dass neue Leute in Funktionen kommen, und betonte, dass es wichtig sei, dass sie wissen, dass sie Bürgerdienstleistungen sind.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein