Armee protestiert zum ersten Mal auf den Straßen und verlangt höhere Gehälter!

0
2777
Photo: Vs.rs

Die Militärgewerkschaft Serbiens hat den ersten öffentlichen Protest Angestellter im Verteidigungssystem anberaumt. „Der Protest am 27. November ist ein Präzedenzfall“, meint Minister Zoran Djordjevic. Die Gewerkschaft hat alle Mitglieder und Bürger eingeladen, für einen besseren materiellen Status von Offizieren, Unteroffizieren, Soldaten und allen Angestellten des Verteidigungssystems zu protestieren. Anlass für den Protest ist, wie die Organisatoren hervorheben, dass das Verteidigungsministerium schon seit mehreren Monaten die Militärgewerkschaft im Dialog über die Lage der Angehörigen der Armee ignoriert. „Man hat mehrere Akte ohne Respekt zu unserem Standpunkt erfasst“, sagt Novica Antic aus der Gewerkschaft. Einer der grundlegenden Probleme der Angestellten ist, dass wegen jahrelanger Versäumnisse die Gehälter für 70 % der Angestellten im Verteidigungsministerium niedriger sind als der Republikdurchschnitt und das Minimalgehalt. Aus dem Ministerium heißt es nur, dies sei ein Präzedenzfall und man solle ihm keine Beachtung schenken. „Die Armee hat immer das Schicksal des Volkes geteilt“, heißt es.

Quelle: Vecernje Novosti

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein