Aufgewachsen auf dem Asphalt, von der Straße erzogen.

0
745

Die neueste Ergänzung in der Reihe biografischer heimischer Filme (und Serien) über Sänger kommt ins Kino. Die aktuellste Geschichte handelt von Džej Ramadanovski und dem Film „Nedelja“ des Regisseurs Nemanja Ćeranić und des Drehbuchautors Stefan Bošković. Die Geschichte von Džej’s Kindheit erzählt von Dorćol in den 80er Jahren, von der Straße, Kriminalität und dem Lebensstil der Roma, erzählt aus der Perspektive von zwei Brüdern. Die Idee stammt von Produzent Vladan Anđelković.

„Der Drehbuchautor Stefan Bošković und ich haben an einem anderen Projekt gearbeitet und sind auf das Thema Johnny Cash und seinen Film ‚Walk The Line‘ gestoßen, als wir im Hintergrund Džej’s Lied gehört haben. Dann sind wir von Cash zu Džej gewechselt, in der Hoffnung, einen Film über unseren Sänger zu machen“, sagte Anđelković und betonte, dass es immer eine produktionstechnische Herausforderung sei, an Biografien zu arbeiten, aber dass sie mit dem Ergebnis und der Auswahl der Schauspieler, die Džej verkörpert haben, zufrieden seien.

Die Rolle von Ramadanovski als Kind wird von Alen Selimi gespielt, von dem man uns sagte, dass sie ihn in Skadarlija gefunden haben, wie er Rosen verkauft. Bei der Vorauswahl sang er das Lied „Nedelja“ und das Team verliebte sich in ihn.

Der von wahren Ereignissen inspirierte Film „Nedelja“ erzählt die Geschichte von Džej von seiner frühesten Kindheit bis zu seinem großen Erfolg. Er verbrachte seine Kindheit größtenteils auf der Straße oder in einer Besserungsanstalt.

Der Regisseur des Films, Nemanja Ćeranić, betonte, dass sie vier Monate nach dem Hauptdarsteller gesucht haben und nach dem Casting und Gesprächen mit Husein Alijević wussten sie schnell, dass er Džej ist. Eine der bemerkenswerten Rollen in diesem Werk spielt auch Marko Janketić, der die Rolle des Kriminellen Isa Ler Džambo, auch bekannt als König von Dorćol, spielt.

„Ich habe ‚Južni vetar‘ mit Nemanja Ćeranić gemacht, und er hat mir damals gesagt, dass er Vorbereitungen für einen Film und eine Serie über Džej trifft. Dann erwähnte er, dass er mich vielleicht für die Rolle von Džej ausprobieren würde. Es hat mich sehr interessiert, weil ich die Straße und die Randgruppenmenschen mag, mit denen ich einige Zeit verbracht habe, und oft stellt sich heraus, dass diese Rauheit und Gewalt aufgrund von Verletzungen in ihrem Leben entstanden sind. Das sind Menschen, die nicht richtig aufgewachsen sind und keine klaren Anweisungen hatten. Es hat mir Spaß gemacht, diese Emotion einzubringen, und ich bin zufrieden damit, wie es geworden ist. Als ich das Drehbuch gelesen habe, habe ich gesagt – das ist meine Rolle. Es war ein schönes Spiel“, antwortete er und fügte hinzu, dass ihm beim Aufbau der Figur geholfen hat, dass er Mićo Sovtić kannte und dass er in der Mittelschule in Dorćol gegangen ist.

Der Film über das Leben des berühmten Sängers aus Dorćol, Džej Ramadanovski, „Nedelja“, wird am 17. Januar in Belgrad uraufgeführt.

Quelle: Vesti Online

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein