Aufstand in der serbischen Nationalmannschaft

0
1148

Die serbischen Fußballer haben ihr Turnier bei der Europameisterschaft nicht auf ruhmvolle Weise beendet.

Die Adler schieden nach der Gruppenphase aus dem EURO aus, nachdem sie im letzten Spiel gegen Dänemark unentschieden spielten, was nicht ausreichte, um sich für das Achtelfinale zu qualifizieren.

Kurz nach dem erneuten Scheitern der Nationalmannschaft kamen Informationen, die auch nicht so gut für die Zukunft der Mannschaft sind.

Angeblich haben Dušan Tadić, Aleksandar Mitrović, Sergej Milinković-Savić und sein Bruder Vanja erklärt, dass sie nicht mehr für die Nationalmannschaft spielen werden, solange Dragan Stojković Trainer ist, berichten serbische Boulevardzeitungen.

Von Kapitän Tadić wurde dies besonders erwartet, da er es schwer verkraftet hat, dass er im ersten Spiel gegen England als Ersatzspieler begann und auch im entscheidenden Spiel gegen Dänemark.

Nach dem Spiel gegen England hat Tadić die Öffentlichkeit mit seinen Worten aufgewühlt, dass er der beste Spieler in der Mannschaft sei und es ihm leidtut, dass der Trainer ihn nicht auf dem Platz gelassen hat.

Was Sergej Milinković-Savić betrifft, hat er mit seinen Leistungen bei dieser Europameisterschaft nicht überzeugt.

Er begann das erste Spiel gegen England von Anfang an, wurde aber zur Halbzeit ausgewechselt, während er die Spiele gegen Dänemark und Slowenien von der Bank begann.

Aleksandar Mitrović ist nicht mehr der Spieler, der früher im Trikot der serbischen Nationalmannschaft brillierte.

Auch er war darüber nicht erfreut und zeigte den größten Unmut über die Entscheidung des Trainers, ihn im Spiel gegen England auf die Bank zu setzen.

Es scheint, dass Mitrovićs Spiel in einer schwächeren Liga nachgelassen hat, und die Öffentlichkeit ist bereits der Meinung, dass Dušan Vlahović die erste Spitze der Nationalmannschaft sein sollte.

Was Vanjas Torwartspiel betrifft, waren solche Gerüchte ziemlich erwartet, da er nach seinen Leistungen in der Nations League und den Qualifikationen seinen Platz als Stammtorwart bei der EURO gegen Predrag Rajković verlor.

Dennoch berichtet Telegraf, dass sich Rajković mit seinen erfahreneren Teamkollegen solidarisiert hat und angeblich auch nicht mehr für Serbien spielen wird, solange Dragan Stojković Trainer ist.

Als Mitglied der goldenen Generation aus Neuseeland hatte er einen festen Platz im Tor in allen drei Spielen und seine Leistungen waren insgesamt nicht schlecht.

Er war einer der besseren Einzelspieler bei dieser Europameisterschaft und trägt erheblich dazu bei, dass Serbien bei dieser EURO nur zwei Tore kassiert hat.

Wir werden sehen, was die Spieler zu diesen Boulevardgerüchten zu sagen haben, wenn sie am Mittwochabend nach Serbien zurückkehren, ebenso wie der serbische Fußballverband (FSS), der in den nächsten Tagen sicherlich Stellung zu den Ergebnissen bei der EM nehmen wird.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein