Balkan in Flammen: Serbien bietet Hilfe für Nachbarländer an!

0
9621

 

Nach Befehl des Obersten Kommandanten der Armee Serbiens, Präsident Aleksandar Vucic, hat Verteidigungsminister Aleksandar Vulin den Nachbarländern, in welchen Brände wüten, alle nötige technische und materielle Hilfe angeboten.

Die Brände an der montenegrinischen Küste sind mittlerweile unter Kontrolle, und in Tivat ist das ukrainische Flugzeug Antonow eingetroffen mit einer Kapazität von 8000 Litern, welches bei der Löschung der Brände helfen wird.

Man erwartet auch die Ankunft des schweizerischen Hubschraubers „Superpuma“.

Brände wüten auch in der Herzegowina. Feuerwehrleute kämpfen seit Tagen mit Bränden, welche die Wälder erfasst haben und man verlangte den Eingriff militärischer Hubschrauber weil das Terrain unzugänglich ist.

Dreizehn Brände loderten auf dem Gebiet von Mostar, sieben in Capljina, drei in Neum und einer in Stolac – alles in nur 24 Stunden.

An der kroatischen Küste wüten ebenfalls Feuer. Die Situation in Split ist mittlerweile besser, Feuerwehrflugzeuge sind auch weiterhin im Einsatz und die Bürger und Infrastruktur sind nicht mehr in Gefahr. In den Feuern, die seit Montag loderten, wurden 80 Menschen verletzt, davon mehrheitlich Feuerwehrleute.

Der kroatische Verteidigungsminister Damir Krsticevic hat in der Zwischenzeit seinen Rücktritt erklärt, was die kroatische Präsidentin Kolinda Grabar Kitarovic als inakzeptabel erklärte. „Er ist ein hervorragender Minister und trägt absolut keine Verantwortung für alles, was passiert ist“, sagte sie.

Quelle: RTS

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here