Belgrad bekräftigt: Kein EU-Beitritt Serbiens ohne Zustimmung Russlands

0
650
Serbien wird von der EU-Mitgliedschaft absehen, falls sein Beitritt Risiken für die Beziehungen zu Russland herbeiführt. Das erklärte Serbiens Außenminister Ivica Dacic am Dienstag in einem Interview der Nachrichtenagentur Reuters.
 
„Serbien ist nicht gewillt, Schritte zu tun, die seiner EU-Mitgliedschaft im Wege stehen würden. Zugleich wird Belgrad keine Handlungen unternehmen, die die Beziehungen zu unseren traditionellen Freunden, darunter auch Russland, verderben würden“, betonte der Minister.
 
Anfang April hatte Dacic bereits das Interesse Serbiens an einem EU-Beitritt bekundet und zugleich auf den fehlenden Wunsch der Behörden hingewiesen, die Beziehungen zu Moskau zu belasten.
 
Serbien und die EU hatten im Dezember 2015 Verhandlungen über EU-Beitrittsperspektiven aufgenommen. Um EU-Mitglied zu werden, solle Serbien die Beziehungen zur selbsternannten Republik Kosovo normalisieren, lautet eine der Forderungen Brüssels.
 
Quelle: Sputnik

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein