Belgrad: Pilot von „Wizz Air“ erhielt Bombendrohung vor Abflug (VIDEO)

0
605

Der Flughafen Nikola Tesla wurde um 22:30 Uhr wieder für den Flugverkehr geöffnet. Nach inoffiziellen Informationen handelte es sich bei den Bombenmeldungen um falsche Alarme.

„Wir danken den Passagieren für ihre Geduld und ihr Verständnis, da ihre Sicherheit und die Sicherheit des Personals oberste Priorität haben“, heißt es aus dem Belgrader Flughafen.

Der Belgrader Flughafen „Nikola Tesla“ hatte vorübergehend den Verkehr eingestellt, nachdem ein Pilot vor dem Start eine Bombenmeldung erhalten hatte. Wie das serbische Innenministerium gegenüber RTS bestätigte, handelte es sich bei den Meldungen um Falschmeldungen.

Nachdem der Pilot eine Bombenmeldung erhalten hatte, rief er die Polizei an. Alle Passagiere wurden sicher evakuiert, woraufhin eine kontradiktive Untersuchung des Flugzeugs folgte.

Der Vorfall ereignete sich vor dem Start auf der Startbahn gegen 19:15 Uhr. Das serbische Innenministerium bestätigte gegenüber RTS, dass es sich bei den Meldungen und der Bombe um Falschmeldungen handelte.

Mehrere Flüge, die während des Vorfalls am Belgrader Flughafen landen sollten, wurden auf nahegelegene Flughäfen in der Region umgeleitet.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Wizz Air: Bombenmeldung auf Flug von Belgrad nach Barcelona, alle evakuiert

Die Fluggesellschaft „Wizz Air“ bestätigte, dass auf ihrem Flug von Belgrad nach Barcelona eine Bombenmeldung eingegangen sei, woraufhin alle Passagiere und Besatzungsmitglieder evakuiert wurden.

„Wizz Air“ bestätigt, dass Flug 4115 von Belgrad nach Barcelona eine anonyme Bedrohung mit einem explosiven Gerät an Bord erhielt, während er sich auf den Abflug vorbereitete. Das Flugzeug kehrte sofort an einen abgelegenen Ort auf dem Belgrader Flughafen zurück, wo alle Passagiere und Besatzungsmitglieder sicher evakuiert wurden“, heißt es in der Erklärung des Unternehmens.

Es wird hinzugefügt, dass die Passagiere zum Terminal gebracht und mit Erfrischungen versorgt wurden.

„Die zuständigen Behörden führen alle notwendigen Überprüfungen und festgelegten Protokolle durch. Die Sicherheit und das Wohlergehen der Passagiere und der Besatzung haben für Wizz Air oberste Priorität“, betont das Unternehmen.

Zuvor hatte die montenegrinische Fluggesellschaft „Air Montenegro“ mitgeteilt, dass der Pilot ihres Flugzeugs eine Bombenmeldung am Belgrader Flughafen erhalten hatte.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein