Belgrader Mafia: Diese Personen haben den Kugelhagel der Neunzigerjahre überlebt! (Video)

0
1621

Als Serbien in den neunziger Jahren unter Sanktionen stand, wurde der berüchtigte serbische Dokumentarfilm “Vidimo se u citulji“ (deutsch: Wir sehen uns unter den Todesanzeigen) vom Filmregisseur Janko Baljak produziert. Während der Aufnahmen die im Zeitraum von 1992 bis 1995 getätigt wurden, haben bereits drei Akteure aus dem Dokumentarfilm über die Belgrader Unterwelt ihre Leben verloren. Obwohl in der serbischen Öffentlichkeit meistens behauptet wird, dass Kristijan Golubovic als einziger Akteur die Doku der wilden Neunzigerjahre überlebt hat, entspricht dies nicht der Wahrheit. Denn zehn von insgesamt neunzehn Personen die damals gefilmt wurden, sind bis heute noch am Leben.

Kristijan Aleksandar Golubovic

Hat mehr als ein Jahrzehnt in Gefängnissen in Deutschland, Italien, Griechenland und anderen Ländern verbracht. Schon als Jugendlicher musste er in Düsseldorf zu einer Haftstrafe von 3,5 Jahren antreten, wegen eines bewaffneten Raubüberfalls.

Zeljko Rutovic

Ist ein aktives Mitglied des Zvezdara-Clans, welches im Dokumentarfilm offen über seine Geschäfte mit der ukrainischen Mafia gesprochen hat. Er war unter anderem Besitzer eines Casinos in der russischen Touristenstadt Sochi.

Dragan Nikolic

Ist ein aktives Mitglied des Bezanija-Klans welchem unter anderem auch Petar Milosevic († 1999), Goran Mijatovic († 2006) und Radoslav Trlajic († 2000) angehörten. Mit 18 Jahren ist er mit seinem Freund Slavisa Pavic Pirke ins Ausland nach Österreich, Italien und Deutschland gegangen, um dort sein “Handwerk“ zu erlernen. Sitzt heute im Belgrader Gefängnis, wegen der Mittäterschaft am Mord des ehemaligen Kommandanten der Serbischen Freiwilligengarde Zeljko Raznatovic. Hat sich im Gerichtshof in Straßburg wegen seinem Urteil beschwert.

Nenad Brankovic

Hat im Dokumentarfilm angegeben, dass er ein Kriegsrückkehrer ist und war ein aktives Mitglied des Zvezdara-Klans. Später zog er sich von der kriminellen Bühne zurück und übte anschließend legale Tätigkeiten aus.

Ljubomir Manojlovic

War Mitglied des Zvezdara-Klans. Im der Doku gab er an, dass er sich nur in kleinen Geschäften verwickelt war. Zog sich unmittelbar nach dem Dokumentarfilm von der kriminellen Bühne zurück.

Sonja Lazetic

War im Dokumentarfilm grade erst 15 Jahre alt. War eine Zeit lang mit dem kontroversen Geschäftsmann Goran Maric verheiratet, der im Jahr 2009 in seinem Jeep in Dobanovci ermordet und anschließend angezündet wurde. Ist nun erneut mit dem ehemaligen serbischen Fussballspieler Nikola Lazetic verheiratet.

Vladan Kontic
Hat sich unmittelbar nach dem Dokumentarfilm aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Im Jahr 2006 lieferte er sich Belgrader Stadtviertel Dedinje in der Villa “Jelena“ eine wilde Schiesserei mit Luka Bojovic, wobei er am Bein verwundet wurde. Einige Jahre später wurde er von Sicherheitskräften eines Belgrader Clubs zusammengeschlagen, wonach sie ihm anschließend eine große Entschädigung zahlen mussten.

Srdjan Kacavenda

Hat sich von den “großen Geschichten“ und aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Ist nun ein kontroverser Geschäftsmann.

Predrag Vladusic

Hat als Beteiligter einige Schiessereien überlebt. Zog sich in den Neunzigern von der kriminellen Bühne zurück.

Dokumentarfilm “Vidimo se u citulji“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein