BIRODI: Vučić hat auf Pink Empfehlungen der ODIHR, die Verfassung und Gesetze verletzt

0
533

Das Büro für soziale Forschung (BIRODI) gab bekannt, dass der Präsident Serbiens, Aleksandar Vučić, bei einem Auftritt auf TV Pink während des Wahlkampfs für die Kommunalwahlen weiterhin internationale Standards, Empfehlungen der ODIHR, die Verfassung und Gesetze sowie die Medienrichtlinien von TV Pink verletzt.

In der Erklärung von BIRODI wurde erwähnt, dass Vučić, der im Morgenprogramm von TV Pink als Präsident der Republik Serbien vorgestellt wurde, drei Viertel der Zeit als nicht angekündigter Spitzenkandidat für die Kommunalwahlen in Belgrad, Niš, Novi Sad und Čačak sprach.

Wie berichtet wird, dauerte das Interview einschließlich der Einleitungsszene 63 Minuten, wobei ein Viertel der Zeit dem Thema der Resolution über den Völkermord in Srebrenica gewidmet wurde, während drei Viertel der Zeit den Kommunalwahlen und der Förderung der Erfolge der Regierung gewidmet waren.

„Die Interviewerin beeinflusste mit ihren Fragen, Kommentaren, dem Inhalt der ausgestrahlten Beiträge und den gezeigten Grafiken, dass der Gast und die Wahlliste für die Kommunalwahlen, der der Gast seinen Namen geliehen hatte, positiv oder ausgesprochen positiv dargestellt wurden, während die Oppositionswahllisten bei den Kommunalwahlen negativ oder ausgesprochen negativ dargestellt wurden“, erklärte BIRODI.

Das Büro rief daher die Regulierungsbehörde für elektronische Medien auf, festzustellen, ob während des Interviews mit dem Präsidenten der Republik gegen die Verordnung zum Schutz der Menschenrechte im Bereich der Mediendienste und die Verordnung über die Erfüllung der Pflichten der Mediendienstleister während des Wahlkampfs verstoßen wurde.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein