Bogdanović ist mit Atlanta im Finale, keine Zeit für Olympia

0
135
Bogdan beim Spiel gegen Philadelphia
Foto: MN Press

Für Bogdan Bogdanović und die Atlanta Hawks geht läuft es zurzeit hervorragend. Gerade erst siegten sie gegen die Philadelphia 76ers mit klaren 96:103. Damit ist der Weg frei für das Finale er Eastern Conference.

Beim Spiel gegen Philadelphia zeichnete sich besonders Kevin Huerter aus. Mit 27 Punkten und 7 Rebounds zeigte er, was in ihm steckt. Trae Young schaffte 21 Punkte und zehn Assists, gefolgt von Danilo Gallinari mit 17, John Collins mit 14 und Clint Capela mit 13 Punkten.

Bogdanović schaffte aus der Verteidigung heraus vier Punkte, zwei Rebounds und zwei Assists. Besonders anerkennenswert war zudem, dass er trotz einer Verletzung aus dem letzten Spiel gegen Philadelphia dennoch 21 Minuten lang auf dem Spielfeld war.

Weder Joel Embid mit seinen 31 Punkten, noch Tobias Harris mit 24 konnten das Spielgeschehen zugunsten der 76ers wenden.

Im Finale trifft Atlanta jetzt auf das Team aus Milwaukee. Die Bucks schafften es ins Finale der Eastern Conference nachdem sie sich im Halbfinale gegen Brooklyn durchsetzten konnten.

Das wird sicherlich ein spannendes Spiel werden.

Problem für serbisches Olympia-Team

Leider bringt der Erfolg der Hawks aber auch Probleme mit sich. Und zwar Probleme für das serbische Olympia-Team. Denn durch die Teilnahme am Finale der Eastern Conference, wird Bogdan Bogdanović nicht bei unserem Team dabei sein können.

Damit ist er jetzt der vierte serbische Basketballstar, welcher abgesagt hat. Denn auch der aktuelle Most Valuable Player Nikola Jokić sowie Aleksej Pokuševski und Alen Smailagić haben bereits klargestellt, dass sie nicht bei uns mitmachen können.

In Bogdanovićs Fall ist also das Glück der einen, das Pech der anderen.

Serbien wird jetzt halt ohne ihn versuchen müssen, sich für Olympia zu qualifizieren. Vom 29. Juni bis 4. Juli finden die Qualifikationsrunden statt. Bogdanović wird ab dem 23. Juni hingegen in den NBA-Playoffs stehen, so dass er im besten Fall für uns am 29.Juni frei wäre. So ist zumindest die Theorie. In der Praxis wird das kaum möglich sein. Denn selbst ein Profi wie er braucht eine Pause zwischen den Turnieren.

Dem serbischen Basketballteam stehen ohne Bogdanović, Jokić und die anderen also erst einmal schwierige Zeiten bevor. Aber wir glauben dennoch, dass unsere Mannschaft mit den anstehenden Gegnern Italien, Puerto Rico, Neuseeland, Senegal, der Dominikanischen Republik und den Philippinen fertig werden wird.

Was denkt Ihr, wie unsere Chancen stehen? Schreibt uns Eure Meinungen in die Kommentare.

Quelle: mondo.rs

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here