Borelj: Die EULEX wird weiterhin mit KFOR zusammenarbeiten, um Stabilität im Norden zu gewährleisten.

0
585

Der Hohe Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell, sagte in Brüssel, dass der Westbalkan für die EU sehr wichtig sei, und betonte, dass die EULEX-Mission in Zusammenarbeit mit KFOR weiterhin Stabilität und Sicherheit im Norden des Kosovo gewährleisten werde.

Josep Borrell betonte die Bedeutung des Westbalkans für die Europäische Union.

„So viele EU-Mitglieder sind in dieser Region engagiert, und einige Länder des Westbalkans sind EU-Beitrittskandidaten, sodass ihre Stabilität, ihr Wohlstand und ihre Übereinstimmung mit unserer Außenpolitik für uns von vitaler Bedeutung sind“, sagte Borrell vor einem Treffen mit NATO-Ministern im Hauptquartier der Allianz in Brüssel.

Borrell hob die Bedeutung der Europäischen Union und der NATO hervor.

„Im Norden des Kosovo steht unsere EULEX-Mission, die in enger Zusammenarbeit mit KFOR steht, vor schwierigen Momenten, und wir werden weiterhin Stabilität und Sicherheit in diesem Teil des Kosovo an der Grenze zu Serbien gewährleisten“, sagte Borrell. Er fügte hinzu, dass die EULEX-Mission eine wichtige Rolle bei der Erhaltung des Friedens spielt, dies seit Jahren tut und dies auch in den kommenden Jahren fortsetzen wird. Er rief Belgrad und Pristina dazu auf, ihren Willen und ihre Bereitschaft zu Verhandlungen zu stärken.

„In Bosnien und Herzegowina hat die Europäische Union auch die ALTHEA-Mission eingesetzt, unsere führende Mission auf dem Westbalkan. Es handelt sich um eine langfristige Mission, und ihr Mandat wurde kürzlich erneuert, was ein deutlicher Beweis für die Bedeutung ist, die die internationale Gemeinschaft unserer ALTHEA-Mission beimisst.

Wir müssen die Menschen in Bosnien und Herzegowina dazu aufrufen, jede Form von Spaltung zu vermeiden und sich zu vereinen, um diesen geopolitischen Moment zu nutzen, in dem die Erweiterung zu einer Schlüsselfrage für die Zukunft der Europäischen Union und der Länder des Westbalkans wird“, schloss Borrell.

Quelle: RTS

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein