Bosnien-Herzegowina: Staatsgericht hebt alle Maßnahmen des Verbots für Naser Oric auf!

0
540
Das Staatsgericht in Bosnien-Herzegowina hat alle Maßnahmen des Verbots für Naser Oric aufgehoben, den die Staatsanwaltschaft wegen Kriegsverbrechen in Srebrenica an der serbischen Bevölkerung im Sommer 1992 angeklagt hat.
Die Anwältin von Oric Lejla Covic bestätigte diese Information für die bosnische Tageszeitung “Dnevni avaz“ und fügte hinzu, dass Orics Verteidigung mehrmals vom Gericht verlangt hat eine solche Entscheidung zu treffen, in der alle Vorschläge der Staatsanwaltschaft abgelehnt werden.
Wegen der Entscheidung des Staatsgerichts von Bosnien-Herzegowina wurden die Maßnahmen abgeschafft, die besagten, dass Oric sich nur beschränkt in der Föderation bewegen darf und er sich einmal im Monat bei der zuständigen Polizeibehörde zu melden hat.
Die Staatsanwaltschaft von Bosnien-Herzegowina legt Oric und Sabahudin Muhić zur Last, dass sie auf dem Gebiet von Srebrenica drei serbische Gefangene umgebracht haben.
 
In der Anklage wird behauptet, dass die Beschuldigten im Jahr 1992 in den Dörfern Zalazje, Lolići und Kunjerac drei Gefangene mit serbischer Nationalität umgebracht haben.
Oric wurde am 10. Juni 2015 wegen eines Haftbefehls aus Serbien, während seiner Einreise in die Schweiz festgenommen. Anschließend wurde er auf Antrag der Justizbehörden von Bosnien und Herzegowina am 26. Juni 2015 an diesen Staat ausgeliefert, wo er einige Tage nach seiner Ankunft ebenfalls wegen Kriegsverbrechen angeklagt wurde.
Sein Prozess begann in diesem Jahr Ende Januar.
Quelle: BETA / Dnevni Avaz

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein