Botschafter Hil: Das Schicksal der Serben liegt in den Händen der Serben und nicht in Washington, Brüssel oder Peking.

0
784

Botschaft des US-Botschafters in Serbien, Christopher Hill, heute auf der Konferenz „Die Welt im Jahr 2024“ in Belgrad: Die Serben sollten verstehen, dass ihr Schicksal in ihren eigenen Händen liegt und nicht in Washington, Brüssel oder Peking.

Er betonte bei der Eröffnung der Konferenz, dass das Jahr 2024 „komplex“ sein werde und sein Ausgang von vielen Faktoren abhängen werde.

Das nächste Jahr werde auch „sehr, sehr“ wichtig sein für alle, die eine weitere Erweiterung der Europäischen Union und eine andere Position für Serbien sehen wollen. Er merkte an, dass er in Brüssel gute Absichten bemerkt.

„Hil sagte: ‚Für Serbien ist 2024 ein wichtiges Jahr. Alle Serben sollten verstehen, dass ihr Schicksal nicht in Washington, Brüssel, sogar Peking liegt. Das Schicksal der Serben liegt bei den Serben.'“

Er erwähnte den „Open Balkan“ und sagte, es sei ihm egal, wie das Modell der regionalen Zusammenarbeit genannt werde, solange es existiere und sich entwickle.

Er sagte, es gebe die Möglichkeit, dass der Dialog zwischen Belgrad und Pristina in den kommenden Monaten Fortschritte mache, und er glaubt, dass das nächste Jahr auch in dieser Hinsicht wichtig für Serbien sein wird.

„Hil schloss seine Rede mit den Worten: ‚Elon Musk plant vielleicht, eines Tages auf den Mars zu ziehen, aber wir müssen auf der Erde bleiben. Wir müssen uns gegenüber unserer Luft, unserem Wasser, unserem Land und einander mit Respekt verhalten.'“

Quelle: N1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein