Branimir Nestorović und Aleksandar Pavić: Wir haben das Treffen verlassen, aber nicht die Bewegung

0
449

Die Abgeordneten der Liste „Wir – Die Stimme des Volkes“, Branimir Nestorović und Aleksandar Pavić, haben mitgeteilt, dass es zwar wahr ist, dass sie am Dienstag das Treffen der Gründer dieses Bürgervereins verlassen haben, jedoch nicht die Bewegung, wie zuvor von einem Teil der Gründer dieser Organisation mitgeteilt wurde, da die Bewegung erst noch gemäß dem Gesetz über politische Parteien registriert werden muss.

Nestorović und Pavić gaben in ihrer Erklärung an, dass ihrem Verlassen des Treffens in Pančevo „außergewöhnlich unangenehme und inakzeptable Ereignisse vorausgingen, die zu diesem Ausgang führten“, sowie dass in der Erklärung eines Teils der Gründer ein unvollständiges Bild der Ereignisse beim Treffen in Pančevo gezeichnet wurde und die Schnelligkeit ihrer Veröffentlichung Zweifel an den wahren Motiven aufkommen lässt.

In der Erklärung von Nestorović und Pavić wird erwähnt, dass am Freitag, dem 16. Februar, nach einer Organisationsversammlung in Pančevo, Dragan Stanojević versuchte, Pavić zu provozieren, indem er ihm öffentlich mit physischer Gewalt drohte und ihn persönlich beleidigte.

Die Drohung von Stanojević mit physischer Gewalt bestätigt nur, dass etwas nicht stimmt und dass die Integrität der Bewegung in Frage gestellt werden könnte, so Nestorović und Pavić, und fügten hinzu, dass Pavić bei dem Treffen am Dienstag die Versammlung eröffnete, indem er anderen die Einzelheiten der gescheiterten Provokation von Stanojević in Pančevo mitteilte und erklärte, dass er nicht mehr mit jemandem wie Stanojević zusammenarbeiten könne, auf keiner Ebene.

Wie weiter erklärt wird, stimmte Nestorović mit Pavić überein und brachte einige weitere Details aus Gesprächen mit ihrer „bald ehemaligen Buchhaltungsfirma sowie einige weitere negative Bewertungen von Stanojevićs Handlungen“ vor und führte aus, dass eine neue Partei namens Bewegung Wir – Die Stimme des Volkes ein Präsidialsystem haben sollte und er die präsidialen Befugnisse haben sollte, da er als Listenführer eine unverhältnismäßige Last trägt und er das bekannteste Gesicht ist.

In dieser Haltung, so behaupten sie, unterstützten sie Pavić und Siniša Ljepojević, aber die anderen vier Gründer stimmten gegen Nestorovićs Haltung, was zusammen mit der unangemessenen Reaktion der anderen Gründer auf Stanojevićs gescheiterte Provokation dazu führte, dass Nestorović und Pavić beschlossen, das Treffen zu verlassen, jedoch nicht die Bewegung, wie in der Erklärung derjenigen, die offensichtlich versuchen, sie sich anzueignen, angegeben wurde.

„Die Bewegung muss erst gemäß dem Gesetz über politische Parteien registriert werden, sodass sie formell derzeit nicht existiert“, betonten Nestorović und Pavić und führten an, dass sie der Ansicht waren, dass das Führungsgremium um mindestens drei weitere qualifizierte Personen erweitert werden sollte, und sie waren gegen die falsche und unangemessene Darstellung, wobei darauf hingewiesen wurde, dass Stanojević sich als „Politologe“ vorstellte, obwohl er keinen entsprechenden Abschluss hat.

Nestorović und Pavić fügten hinzu, dass sie äußerst unzufrieden mit der unzureichenden Verantwortung von Branko Pavlović bei der Auswahl von Aleksandar Jerković als Listenführer für Belgrad waren und welche Auswirkungen diese katastrophale Wahl auf ihre Wahlliste und ihren Ruf hatte.

Sie behaupten, dass Pavlović begonnen hat, eine ungesunde Atmosphäre in die Organisation zu bringen, mit weiteren Versuchen der Personalpolitik auf eigene Faust und der Störung der Beziehungen zu einigen Schlüsselpersonen, sowie dem Vorschieben von Persönlichkeiten, die mit westlichen NGOs verbunden sind.

Es ist klar, dass während des kurzen Wahlkampfs die Liste Wir – Die Stimme des Volkes den Zensus nicht bestehen könnte, wenn der Listenführer nicht Nestorović wäre, der weiterhin Unterzeichner des Abkommens einer Bürgergruppe über die Teilnahme an den Wahlen ist, zusammen mit Pavić und einigen weiteren Abgeordneten, heißt es in der Erklärung, und es wird hinzugefügt, dass sie die Öffentlichkeit bald über weitere formale und praktische Schritte informieren werden.

Nach Angaben des Wirtschaftsregisters wurde die Organisation „Wir – Die Stimme des Volkes“ am 1. September 2023 als Bürgerverein registriert. Der Bereich zur Erreichung der Ziele von „Wir – Die Stimme des Volkes“ umfasst politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Aspekte.

Als rechtlicher Vertreter im Wirtschaftsregister ist Dragan Stanojević aus Priboj eingetragen, und der Sitz des Vereins befindet sich in der Leopold-Vujosevic-Straße in Čukarica.

Wir erinnern daran, dass der Bewegung „Wir – Die Stimme des Volkes“ heute früher auf ihrer Website mitgeteilt wurde, dass es während des Prozesses der Umwandlung der Bewegung „zu bestimmten Missverständnissen innerhalb der Führung, einer Gruppe von sieben Gründern, gekommen ist, dass Dr. Branimir Nestorović und Aleksandar Pavić am Dienstag demonstrativ die Bewegung „Wir – Die Stimme des Volkes“ verlassen haben.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein