Buchvorstellung von Atifete Jahjaga in Belgrad kurz unterbrochen

0
4244

 

Die Vorstellung des Buchs der ehemaligen Kosovo-Präsidentin Atifete Jahjaga im Zentrum für kulturelle Dekontaminierung im Rahmen des Festivals „Merdita, Dobar dan“ wurde kurz durch Zurufe aus dem Publikum wie „Kosovo ist das Herz Serbiens“ und „Wieso habt ihr uns aus unseren Häusern vertrieben?“ unterbrochen.

Dies geschah, als eine Video-Nachricht von Jahjaga gespielt wurde, deren Buch vergewaltigten Albanerinnen gewidmet ist und den Titel „Ich möchte gehört werden“ trägt.

Jahjaga konnte der Buchvorstellung nicht beiwohnen – aus, ihren Worten zufolge, absurden Gründen, obwohl der Besuch im Einklang mit dem Brüsseler Abkommen sei.

Vor dem Gebäude des Zentrums protestierten Angehörige von Zavetnici, jedoch war ihnen verboten, das Gebäude zu betreten.

 

Quelle: RTS

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein