Dačić beim Weltsicherheitsrat: Große Länder, achtet Serbien!

0
447
Der Erste Vizepremier und Außenminister Serbiens Ivica Dačić hat am Montag die Länder des UN-Sicherheitsrats aufgerufen, Achtung für Serbien und seine legitimen Interessen zu zeigen, und rief die Kosovo-Vertreterin Vlora Chitaku dazu auf, die Sitzungen des Weltsicherheitsrats nicht für die Werbung der Unabhängigkeit des Kosovo zu nutzen.
 
„Chitaku hält eine politische Rede. Ihre Rede heißt ‚Republik Kosovo‘, und das gibt es in der politischen Kommunikation des Weltsicherheitsrats nicht“, sagte er. Er stellte fest, dass Chitaku 17 Jahre nach den Gefechten im Kosovo von „frischen Erinnerungen“ spricht, und dass er dann auch über die Schlaft auf dem Amselfeld von 1389 sprechen könnte, oder von den 200.000 vertriebenen Serben von 1999.
 
Chitaku sagte, es sei traurig, dass 17 Jahre später keine Entschuldigung gegeben wird, und dass jeder von den 200.000 Serben ein Bürger des Kosovo ist und gerne zurückkehren darf. Sie sagte, die Kosovo-Unabhängigkeit sei Realität und man könne sie nicht rückgängig machen, wie auch, dass die Kirche Christi des Erlösers in Priština, die Dačić zufolge von den Albanern in eine öffentliche Toilette verwandelt wurde, zu Zeiten von Milošević gebaut und kein historisches Denkmal ist.
 
Quelle: Vesti-Online / Tanjug

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein