Darko Mladić: Ratko Mladić wurde in den Niederlanden operiert, ein Herzschrittmacher wurde ihm eingesetzt.

0
527

Ratko Mladić wurde am 8. Januar in einem niederländischen Krankenhaus operiert und ein Herzschrittmacher wurde ihm implantiert. Bereits am nächsten Tag wurde er in die Haftanstalt in Scheveningen zurückgebracht und meldete sich bei seiner Familie, um mitzuteilen, dass es ihm gut gehe, sagte Mladićs Sohn Darko.

Darko Mladić erwähnte, dass das Herz seines Vaters vor über einem Jahr, nachdem er COVID-19 überstanden hatte, geschwächt war.

„Serbische Spezialärzte, die seine Dokumentation geprüft haben, sind der Meinung, dass er nach allen Parametern und Indikationen kein Kandidat für einen Herzschrittmacher ist, und sie schlugen eine andere Behandlungsmethode vor. Für diesen Herzschrittmacher, der ihm jetzt eingepflanzt wurde, halten ihn unsere Spezialisten für ungeeignet, da er potenziell lebensgefährlich für ihn ist, und wenn er schon einen erhalten musste, dann kam ein anderer Typ in Frage, der für seinen Zustand akzeptabler war. Die niederländischen Ärzte wollten das nicht akzeptieren, sie bestanden auf diesem Herzschrittmacher und implantierten ihn um jeden Preis“, sagte Darko Mladić gegenüber „Večernje novosti“.

Er betonte auch, dass Ratko Mladić, als man ihm in der Haftanstalt mitteilte, dass er sich einer Operation unterziehen müsse, zunächst seine Zustimmung gab, aber später zurückzog. Es wurde ihm danach mehrmals gesagt, dass er zustimmen solle, und schließlich gab er erneut seine Zustimmung.

„Am Tag, als er ins Krankenhaus verlegt wurde, erhielt die Familie eine Benachrichtigung darüber. Zuvor wurde uns nichts gesagt“, sagte Darko Mladić.

Er fügte hinzu, dass die Familie mehrmals darauf hingewiesen habe, dass sein Vater in Den Haag nicht gut behandelt werde, dass serbische Ärzte zahlreiche Versäumnisse festgestellt hätten und dass Therapien verzögert oder auf solche bestanden wurde, die keine Ergebnisse brachten.

Der ehemalige Kommandant der Armee der Republik Serbische Krajina verbüßt eine lebenslange Haftstrafe wegen Völkermords, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Verstößen gegen das Kriegsrecht während des Bosnienkriegs von 1992-1995.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein