David Cameron in Pristina: Großbritannien wird weiterhin Kosovo unterstützen.

0
536

Der britische Außenminister David Cameron ist zu einem eintägigen Besuch im Kosovo eingetroffen, wo geplant ist, dass er sich mit dem Präsidenten Vjosa Osmani, dem Premierminister Albin Kurti und der Außenministerin und Diaspora-Ministerin Donika Gervalla trifft, wie in Pristina bekannt gegeben wurde.

Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten betonte auf seiner Facebook-Seite, dass dies der erste Besuch von David Cameron auf dem Balkan nach seiner Ernennung zum Außenminister des Vereinigten Königreichs ist und dass das Kosovo „sein einziger Reiseziel in den Ländern Südosteuropas ist, das er dieses Mal besucht“.

„Ich bin hier, um die Tatsache zu festigen, dass wir Sie unterstützen. Wir möchten Ihnen in Bezug auf Sicherheit, wirtschaftliche Entwicklung, Management und alle Fragen, mit denen Sie konfrontiert sind, helfen. Wir waren langjährige Unterstützer des Kosovo und werden es weiterhin sein“, sagte Cameron zu Beginn des Arbeitsabends mit Premierminister Kurti.

Kurti äußerte seine Freude darüber, dass das Jahr 2024 mit einem wichtigen bilateralen Treffen mit dem Freund, Partner und engen Verbündeten Kosovo, dem Vereinigten Königreich, und seinem Chefdiplomaten beginnt, heißt es in der Erklärung.

Kurti betonte den Wert und die Bedeutung der starken bilateralen Beziehungen beider Länder und es wurde über Bereiche und neue Möglichkeiten der bilateralen Zusammenarbeit im Dienste gemeinsamer Interessen und zur Stärkung der gegenseitigen Beziehungen gesprochen.

„Premierminister Kurti informierte Außenminister Cameron über den Fortschritt und die Errungenschaften des Kosovo, insbesondere in den letzten drei Jahren, sowohl wirtschaftlich und demokratisch als auch in Bezug auf die Rechtsstaatlichkeit“, heißt es in der Erklärung.

David Cameron war von 2010 bis 2016 britischer Premierminister und ist derzeit als Chefdiplomat tätig, wie das kosovarische Außenministerium erinnert.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein