Demonstrationen in BiH wegen Corona

0
119
protestzug-insarajevo-gegen-regierung
Foto: Tanjug/Harun Muminović

Am Samstag kam es zu Massenprotesten in Sarajevo gegen die Regierung der Föderation von Bosnien und Herzegowina. Der „Marsch der Frauen“, wie sich die dahinterstehende Protestbewegung nennt, fordert die Absetzung der Entitätsregierung durch das zuständige Parlament.

Hintergrund ist das bisherige Versagen der Exekutive im Kampf gegen die Coronapandemie.

Die Proteste selbst fanden unter dem Motto „Borba za život“, zu Deutsch „Kampf für das Leben“, statt. Begleitet von einer Autokolonne vom Hauptbahnhof Sarajevos zogen die Demonstranten zum Parlament. Dort übergaben sie den Abgeordneten beider Kammern ihre Forderungen.

Das Hautpanliegen der Protestierenden ist der unverzügliche Rücktritt der Föderationsregierung. Denn diese habe es bis heute nicht geschafft, für eine ausreichende Versorgung mit Impfstofen gegen das Coronavirus zu sorgen. Soltle sich die Regierung weigern und auch das Parlament ihr nicht das Vertrauen entziehen, sind für den 1.Mai weitere Massenproteste geplant. Eine weitere Forderung ist, dass die Politik innerhalb von vierzehn Tagen einen konkreten Aktionsplan zur Bekämpfung der Pandemie vorlegt.

Stürzt die Regierung über Corona?

So wie die Dinge stehen, könnte die Coronapandemie in Bosnien und Herzegowina zu einer ernsthaften Gefahr für die politischen Eliten der Föderation von Bosnien und Herzegowina werden. Denn der überwiegend von Muslimen und Kroaten bewohnte Teil des Landes leidet bis heute unter einer gravierenden Unterversorgung mit Corona-Impfstoffen.

Dies zeigte sich nicht zuletzt auch, als Serbien vor wenigen Wochen kostenfreie und unkomplizierte Impfangebote an Ausländer richtete. Insbesondere aus Bosnien und Herzegowina kamen die Leute in Scharen.

Auch ist davon auszugehen, dass die Föderation sicherlich auf Serbiens Unterstützung angewiesen sein wird, um der Lage Herr zu werden. Aus der EU kamen bisher nur eingeschränkte Hilfen. Denn Brüssel beschuldigt die Politiker in Sarajevo, nicht für ausreichende Lagerkapazitäten insbesondere des Biontech/Pfizer-Impfstoffs gesorgt zu haben.

Dieser muss bei extremen Minusgraden gelagert werden, da er sonst unwirksam wird.

Haltet Ihr es für möglich, dass die Gesundheitskrise sich in der Föderation zu einer regelrechten Staatskrise ausweiten könnte? Schreibt uns Eure Meinungen in die Kommentare.

Quelle: politika.rs

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here