Der größte Verlust von Zvezda in der Euroleague aller Zeiten!

0
632

Die Basketballspieler von Crvena Zvezda wurden von Efes in Istanbul mit einem Ergebnis von 100:55 im Rahmen des letzten 34. Spieltags der EuroLeague besiegt.

Das Team aus Istanbul ist der letzte Teilnehmer an den Play-ins, und der obere Teil der Tabelle des Elite-Wettbewerbs ist komplettiert.

Aufgrund der Niederlage der Rot-Weißen hat Partizan jede Chance verloren, sich für den zweiten Teil des EuroLeague-Wettbewerbs zu qualifizieren, da Efes zwei Siege mehr hat (17-17).

Beide Teams starteten schlecht in das Spiel, ohne einen guten Angriffsrythmus zu finden. Nach fast zwei Minuten erzielte Joel Bolomboj die ersten Punkte für Zvezda, und weitere zwei Minuten vergingen, bis Jago dos Santos für drei Punkte traf (4:5).

Es folgte eine Serie von Efes mit 11:2, die Luka Mitrović mit vier aufeinanderfolgenden Punkten zum Ende des ersten Viertels unterbrach – 15:11.

Zvezda startete gut in das zweite Viertel mit einem Dreipunktwurf von Trey Thompkins, aber es folgte eine Serie von Efes mit 9:0, der es schaffte, einen zweistelligen Vorsprung zu erzielen (28:16).

Efes behielt die Führung bei und baute sie sogar auf maximal +16 aus (38:22), alles dank der guten Leistung von Elijah Bryant, der es schaffte, bis zum Ende der ersten Halbzeit 19 Punkte zu erzielen.

Luka Mitrović hielt Zvezda „am Leben“ und wurde mit 10 Punkten der erste zweistellige Scorer für Zvezda.

Bis zum Ende der ersten Halbzeit konnte Efes seinen zweistelligen Vorsprung erfolgreich halten und mit +14 in die Pause gehen (45:31).

Der katastrophale Spielrhythmus setzte sich auch zu Beginn der zweiten Hälfte fort. Zvezda erzielte ihre ersten Punkte erst nach zweieinhalb Minuten. Bolomboj traf nach zwei aufeinanderfolgenden Dreipunktwürfen von Efes.

Nedović war derjenige, der in der zweiten Halbzeit für Zvezda aufwachte, aber die Rot-Weißen fanden weder in der Verteidigung noch im Angriff die ideale Lösung.

Der Vorsprung des Heimteams wuchs, und zeitweise betrug er +27 (69:43). Efes steuerte auf den Sieg zu, und dann, 30 Sekunden vor Ende des dritten Viertels, brach allgemeines Chaos auf dem Spielfeld aus. Teodosić reagierte heftig auf die Reaktion von Tompson und beging dann ein grobes Foul an Oturu.

In der Folge ging er weiter auf die Schiedsrichter zu und diskutierte mit ihnen, wofür er ausgeschlossen wurde.

Die Agonie von Zvezda setzte sich auch im letzten Viertel fort. Es war klar, dass alles auf die größte Niederlage in der Geschichte der EuroLeague hinauslief.

Die Rot-Weißen schafften es nicht, innerhalb der ersten fünf Minuten Punkte zu erzielen, während Efes in dieser Zeit eine Serie von 22:0 hinlegte, einschließlich des Endes des dritten Viertels (92:44).

In der Zwischenzeit wurden auch Joel Bolomboj und Tajrik Jones ausgeschlossen, nachdem sie sich nach unsportlichem Verhalten der Efes-Spieler nach dem Schubsen von Branko Lazić gestritten hatten.

Efes beendete das Spiel routiniert und setzte mit zwei Dreipunktwürfen von Derek Willis in der Schlussphase einen klaren Sieg – 100:55.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein