Der Kroate ist nicht einverstanden mit Kukoč: „Jokić ist absolut der Beste“

0
475

Neven Spahija, ein kroatischer Trainer, ist nicht einverstanden mit seinem Landsmann Toni Kukoč, der erklärt hat, dass er nicht glaubt, dass Nikola Jokić der beste Spieler aller Zeiten aus dem NBA aus unserer Region ist.

Kukoč hat kürzlich seine Aussage vom letzten Jahr bestätigt, dass Nikola Jokić zu diesem Zeitpunkt nicht besser ist als Dino Rađa, Vlade Divac oder Arvidas Sabonis waren.

Spahija glaubt, dass die Vielfalt der Meinungen eine der Dinge ist, die den Sport interessant machen, aber er stimmt nicht mit seinem Landsmann überein.

„Sport ist gerade wegen solcher Dinge interessant, weil jeder seine eigene Meinung hat, und dann entstehen Kontroversen, gefolgt von zahlreichen unangemessenen Kommentaren. Toni Kukoč ist einer der besten europäischen Basketballspieler aller Zeiten. Das ist ein Mann, der in seiner Karriere Wunder vollbracht hat und das Recht auf eine Meinung hat.

Es ist mir nicht klar, warum sich jemand darüber aufregt. Ich möchte nicht das kommentieren, was Toni gesagt hat, aber ich kann meine Meinung sagen. Nikola Jokić ist definitiv der beste Center, der aus Europa in die NBA gekommen ist. Zweifacher MVP, Finals MVP, ein Mann, der sein Team zur NBA-Meisterschaft geführt hat, ein Mann, dessen Zahlen abnormal sind.

Nikola Jokić ist ein Junge, der jeden Tag Basketball besser macht. Also von einer Qualität, die ihresgleichen sucht. Es gibt keinen europäischen Center, der auch nur annähernd das erreicht, was Jokić erreicht hat. Ich bin ganz anderer Meinung als Kukoč, aber seine Meinung verärgert mich nicht. Ich habe diese Aussage auf amerikanischen Websites gesehen, Toni hat dort lange gespielt, er hat seine Meinung und das ist so“, sagte Spahija gegenüber „Indeks“.

Er ist auch nicht damit einverstanden, dass es für Jokić oder Luka Dončić einfacher ist als für Dražen oder Toni, weil sie „in eine Liga gekommen sind, die sie von Anfang an als Stars behandelt hat“.

„Lassen Sie uns Äpfel und Birnen nicht vermischen. Hier sprechen wir über einen Zeitraum von 30 Jahren oder mehr. Das ist nicht notwendig, heute ist eine andere Zeit. Spieler wie Dražen, Toni, Dino und einige andere Europäer haben den Weg geebnet. Besonders Dražen hat sich nach seinem NBA-Start in seiner Meinung und Haltung gegenüber europäischen Spielern stark verändert.

Damals herrschte die Meinung vor, dass europäische Spieler nicht in der NBA spielen könnten, weil sie nicht athletisch genug seien. Diese Einstellung hat die NBA dazu gebracht, viele erstklassige Spieler nie nach Amerika zu bringen, um zu zeigen, was sie können. Das war eine völlig falsche und seltsame Einstellung.

Danach begann die NBA, Europa anders zu betrachten, hauptsächlich dank Don Nelson und Baford, die erkannten, dass sich in Europa ein Schatz versteckt. Heute sehen wir, dass sie Recht hatten. Es gab eine Phase, in der sie völlig desorientiert waren und alles aus Europa unterzeichneten, nur um keinen Fehler zu machen. Das waren Zeiten“, schloss Spahija.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein