Der spanische Parlament hat gegen die Anerkennung der Unabhängigkeit des „Kosovo“ gestimmt

0
1058

Die Abgeordneten des Unterhauses des spanischen Parlaments stimmten gegen die Anerkennung der selbsternannten Unabhängigkeit des „Kosovos“. Gegen die Initiative stimmten 293 Abgeordnete, dafür waren 25, und 27 Abgeordnete enthielten sich der Stimme.

Bei der heutigen Sitzung des Unterhauses des spanischen Parlaments äußerten sich die Abgeordneten dazu, ob Spanien die selbsternannte Unabhängigkeit des „Kosovos“ anerkennen sollte.

Die Initiative zur Anerkennung wurde von der Abgeordnetengruppe der katalanischen Partei Junts initiiert und von baskischen Parteien unterstützt.

Während der Debatte, die am Dienstag stattfand, sprachen sich die Abgeordneten der Volkspartei (PP), der Vox-Partei sowie der Sozialistischen Partei Galiciens gegen die Initiative aus. Auch die Abgeordneten der regierenden Sozialistischen Partei stimmten dagegen.

Bei der heutigen Abstimmung stimmten 293 Abgeordnete gegen die Initiative, 25 dafür, und 27 enthielten sich der Stimme.

Spanien ist eines von fünf EU-Mitgliedsländern, das die selbsternannte Unabhängigkeit des „Kosovos“ nicht anerkennt.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein