Der Stern fiel in einem dramatischen Finale – Monaco verstummte die rot-weiße Arena!

0
624

Die Basketballer von Roter Stern wurden im 3. Runde der EuroLeague von Monaco mit einem Ergebnis geschlagen.

Die Rot-Weißen konnten diesmal nicht ihren Heimvorteil verteidigen und ihre zweiten Sieg verbuchen, so dass sie jetzt eine Bilanz von 1-2 haben.

In den letzten sechs Minuten ist der Stern komplett stehen geblieben, hat in diesem Zeitraum keinen Punkt erzielt, und hier liegt der Schlüssel zu dieser Niederlage.

Auf der anderen Seite hat Monaco nach zwei anfänglichen Niederlagen den ersten Sieg der Saison verbucht, und das Feuer in einem Team, das für das Finale des Elite-Wettbewerbs geplant war, wurde gelöscht.

Es war ein Spiel, in dem Kemba Walker sein Debüt gab, ein ehemaliger NBA-Superstar, der im Stark Arena viel Aufmerksamkeit erregt hat.

Er hat viele Autogramme verteilt und sich mit den Fans von Roter Stern fotografiert, aber dann zeigte er auch, dass er völlig außer Form ist und es viel Zeit brauchen wird, um wieder auf das frühere Niveau im Trikot der Charlotte Hornets zurückzukehren.

Das Spiel eröffnete mit einem Dreier von Mike James, aber Rokas Giedraitis antwortete sehr schnell. Und das mit vier in Folge, ohne Fehler!

Tatsächlich hat der Litauer zuerst in der Konter gedunkt, dann wurde eine Weile Punkt für Punkt gespielt. In diesen Führungswechseln traf Giedraitis einen unglaublichen Wurf praktisch von der Bank von Roter Stern und einbeinig.

Das erste Viertel beendete Shabazz Napier ausgezeichnet mit einem Dreier und einem Layup für 23:14. Es sollte darauf hingewiesen werden, dass er zuvor zwei ausgezeichnete Verteidigungen und Ballgewinne gegen Mike James hatte.

Am Ende des ersten und zu Beginn des zweiten Viertels sahen wir Kemba Walker auf dem Platz, aber er verfehlte alle Würfe aus dem Spiel. Und das war ziemlich weit von einem Treffer entfernt, also war klar, dass sein Schuss überhaupt nicht eingestellt war.

Monaco drehte das Spiel mit einer Serie von 8:0, aber auch Roter Stern antwortete mit 8:2. In diesen Momenten wurde in Serien gespielt, und Roter Stern hatte die finale Führung in der ersten Halbzeit.

Am Ende der zweiten Runde erwachte Nemanja Nedović, und mit einem Dreier und einer Vorlage für Bolomboje trug er zur Führung von Roter Stern in der Halbzeitpause bei – 44:38.

Alles, was Roter Stern aufgebaut hatte, vergoss er in der dritten Runde in nur zwei Minuten. Monaco begann die zweite Halbzeit mit einer Serie von 7:0, und von da an sahen wir wieder ein Hin und Her im Ergebnis.

In einem Moment band das französische Team sogar einige Punkte zusammen, Walker mit Freiwürfen, Montejunas in der Konter und James für den Mittelstreckenwurf für 53:58.

Nach der Auszeit traf Teodosić mit einem Dreier und stoppte damit den Momentum der „Fürsten“, so dass das Ergebnis in das letzte Viertel mit 63:64 einging.

Die Rot-Weißen waren im Aufwind, als Adam Hanga und dann Nemanja Nedović Dreier für 70:66 trafen.

Das war sechs Minuten vor dem Ende des Spiels, und seitdem hat der Stern keinen Punkt mehr aus dem Spiel erzielt bis zum Ende des Spiels!

Es punkteten nur Giedraitis und Mitrović von der Freiwurflinie, aber alle Würfe aus dem Spiel waren ungenau.

Besonders hervorzuheben ist Shabazz Napier, der in entscheidenden Momenten einige Fehlschüsse hatte, sogar einen klaren Korbleger verfehlte, sowie zwei verlorene Bälle, die am Ende entscheidend waren.

Der Stern ist völlig aus dem Rhythmus gefallen, auch Milos Teodosić hat mit verfehlten Dreipunktwürfen nicht geholfen, und Monaco hat das auf der anderen Seite bestraft.

Vor allem Mike James und dann Alfa Dialo mit einem Dreier für 72:79 etwas mehr als eine Minute vor dem Ende. Zu diesem Zeitpunkt war klar, dass dieses Spiel zugunsten der „Fürsten“ entschieden war.

Quelle: B92

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein