Der Vertreter der Schweiz, Nemo, hat den Eurovision Song Contest gewonnen, Teya Dora belegte den 17. Platz

0
446

Der Vertreter der Schweiz, Nemo, mit dem Lied „The Code“, hat im Finale des Eurovision Song Contest in der schwedischen Stadt Malmö gewonnen.

Auf dem zweiten Platz landete der Vertreter Kroatiens, Bejbi Lazanja (Baby Lasagna), der mit dem Lied „Rim tim tagi dim“ 547 Punkte erzielte, basierend auf den Gesamtwertungen der Jury und des Publikums.

Das reichte nicht aus, um im spannenden Finale Nemo zu überholen, der insgesamt 591 Punkte erreichte.

Auf dem dritten Platz landete die Ukraine mit insgesamt 453 Punkten.

Der Schweizer Nemo führte „The Code“ geschickt auf, während er in einem rosa Mantel und einem Rock auf der kreisförmigen Bühne wirbelte, und sein Lied stand seit Beginn der Abstimmung der nationalen Jurys an der Spitze, wobei es von zahlreichen Ländern die maximalen 12 Punkte erhielt.

Seine Überlegenheit wurde nur durch die Stimmen des Publikums bestätigt.

In seiner Siegesrede wünschte Nemo dem Eurovision Song Contest, dass er weiterhin diesen Weg geht und sich für den Frieden einsetzt.

Die Vertreterin Serbiens, Teja (Teya) Dora, mit dem Lied „Ramonda“, landete auf dem 17. Platz von 25 Teilnehmern des Wettbewerbs in der ausverkauften Malmö Arena, der live von Radio-Televizija Srbije übertragen wurde.

Bei der Abstimmung der nationalen Jurys erhielt Serbien von der großen Mehrheit der Länder keine Punkte und belegte damit den 18. Platz mit 22 Punkten.

Teja Dora erhielt fünf Punkte von Armenien und Zypern, vier von Slowenien, drei von Kroatien, zwei von Dänemark und je einen Punkt von Albanien, Irland und Portugal.

Serbien erhielt 32 Punkte aus den Stimmen des Publikums, insgesamt also 54 Punkte, was für den 17. Platz ausreichte.

(Tanjug)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein